Archiv - bisherige Termine
Wir unterrichten momentan immer Freitags im TANGOMatrix.
19 bis 19.50 Uhr: Tangotechnik nach Gustavo Naveira und Giselle Anne
Und dann entweder von
20 bis 21.30 Uhr: Eine Workshop-Reihe an drei oder vier aufeinanderfolgenden Freitagen
oder
20 bis 22 Uhr: Práctica
Die genauen Themen und Termine der Workshop-Reihen und der Práctica findet Ihr auf unserer Homepage www.tangoexperten.de
dieser Beitrag verfiel am: 19.06.2018
An welchem Tag wo in Hamburg Tango tanzen?


Die größten regelmäßigen Hamburger Milongas findet ihr mit einer Kurzbeschreibung
oben unter dem Milongaplan.

dieser Beitrag verfiel am: 31.12.2016
De lütte Milonga! Am 21. Mai 2016. Jümmers an 3. Sünnabend in'n Maand kummt de lütte Milonga in de grote Stadt! No Hamborg, Beim Schlump 13 A. Vun klock 21.30 - 02.30 wullt wi dor alltohoop Tango danzen to de bannig gode Musik vun Rainer Klement! He warrt - as jümmers - de best Tangos tausammen söken doon. N groot Deel ut de 1940er Johrn! Dor könnt ji regelrech no lickmulen!

Für Quiddjes:

Die lütte Milonga kommt in die große Stadt! Jeden 3. Sonnabend im Monat gibt es eine traditionelle Milonga, die man nicht verpassen sollte: Rainer Klement legt auf! Immer die richtige Tanda zum richtigen Zeitpunkt. Das nächste Mal am 21. Mai 2016. Um 21.30 Uhr gehts los in Hamburg, Beim Schlump 13 A. Wer einen Tisch reservieren möchte kann das über tangodeel@gmx.de tun.

dieser Beitrag verfiel am: 21.05.2016
Trend Frühabend-Milonga

Das Universo und das Movimientos haben sich nach dem Abrazo auch für eine Frühabendmilonga in der Woche entschieden: Im Universo startet die Dienstags-Milonga seit dem 20. Januar 2015 um 19.30 Uhr. Im Movimientos beginnt die Mittwochs-Milonga wie die des Abrazos um 18 Uhr.

dieser Beitrag verfiel am: 28.02.2015
Das grandiose Orchester Astillero im Universo

Hafengeburtstag. Das Sextett Astillero soll auftreten. Dafür brauchen die Musiker einen Bass, ein Violoncello und ein Klavier. Das kann man im Flugzeug nämlich schlecht mitnehmen. Wer auch immer beim Hafengeburtstag zuständig war - er hat es versäumt die Instrumente zu organisieren. Und so standen die argentinischen Musiker im Hamburger Regen. Zufällig stolperten sie über Lia Glöde, die die Sache in die Hand nahm. Sie sorgte für einen Raum mit Klavier, lieh sich Violoncello und Bass. Heraus kam: Ein Wahnsinns-Konzert im Universo. Das kleine Kellerlokal platze nahezu vor Energie. Jeder Ton war Buenos Aires pur.

Die Musiker setzen bei ihrem Spiel Leib und Seele ein. Und Leib und Seele ihrer Instrumente. Der Pianist klopft auf die freigelegten Hämmer des Klaviers, die Bandoneonisten ratschen mit ihren Fingernägeln über die Knöpfe ihrer Instrumente, der Bassist trommelt auf den Holzbauch seines Basses. Sie spielen ihren Tango mit jeder Faser ihres Seins. Kraftvoll und Melancholisch und trotz aller Düsternis mit einer unglaublicher Lust am Spiel miteinander.


Musikalische Grundlage dieses Ausnahme-Sextettes sind die klassischen Tangos der 40er und 50er Jahre. „Die wirtschaftliche Lage damals war ebenso schlecht wie heute“, sagt Pianist und Bandleader Julián Peralta, „damals aber hatten die Menschen Hoffnung. Wenn sich unsere Musik aggressiver anhört, als die Tangos jener Zeit, dann deshalb, weil wir heute keine Hoffnung mehr haben.“


All jene, die dieses Konzert verpasst haben: Das nächste Mal alles stehen und liegen lassen, wenn ihr hört, dass Astillero irgendwo auftreten. Denn dieses Sextett ist Buenos Aires pur und pustet den Kopf mit ungebändigtem Tango frei.


Fotos: Heike Düttmann, Auftritt Astillero 2007 im Bucanero, unserer alten Tangobar.

dieser Beitrag verfiel am: 31.05.2014
Buenos Aires zu Gast beim Hafengeburtstag vom 9. bis 11. Mai 2014

Zum 825. Hafengeburtstag kommt eine Hafenstadt der anderen Seite des Ozeans zu Besuch: Buenos Aires stellt anlässlich des Hafenspektakels ein eigenes Festival auf die Beine - und natürlich mit vielviel Tango. Mit dabei ist das großartige Orchester Astillero, das wir alle von ihrem fabulösen Auftritt in unserer Piraten-Tango-Bar kennen. Zudem kommen Maximiliano Cristiani und Jésica Arfenoni, die Weltmeister im Tango Salón des vergangenen Jahres und versuchen uns den getanzten Tango näher zu bringen. Aber natürlich gibt's noch mehr, das Buenos Aires uns zeigen möchte. Hier geht's zum dem argentinisch-charmanten und
offiziellen Programm vom 9. bis zum 11. Mai 2014 an der Kehrwiederspitze in Hamburg.

dieser Beitrag verfiel am: 11.05.2014
Orchester Astillero heute ab 22.30 Uhr im Universo!


Das sollte niemand versäumen: Das grandiose Tangoorchester Astillero spielt ab 22.30 Uhr heute im Universo. Astillero, das sind wilde und fabelhafte Musiker, die mit eindrucksvoller Verve spielen. Für die Ohren ist es das, was Stummfilme wie Metropolis oder Dr. Mabuse von Fritz Lang für die Augen sind.

Die Musiker setzen Leib und Seele ein, und Leib und Seele ihrer Instrumente. Der Pianist klopft auf die freigelegten Hämmer des Klaviers, die Bandoneonisten ratschen mit ihren Fingernägeln über die Knöpfe ihrer Instrumente, der Cellist trommelt auf den Holzbauch seines Violoncellos. Sie spielen ihren Tango mit jeder Faser ihres Seins, wütig, beinahe besinnungslos, verzweifelt, melancholisch - und trotz aller Düsternis mit unglaublicher Lust am Spiel miteinander und einer ausgelassenen Freude am Dasein.

Musikalische Grundlage dieses Ausnahme-Sextettes sind die klassischen Tangos der 40er und 50er Jahre. „Die wirtschaftliche Lage damals war ebenso schlecht wie heute“, sagt Pianist und Bandleader Julián Peralta, „damals aber hatten die Menschen Hoffnung. Wenn sich unsere Musik aggressiver anhört, als die Tangos jener Zeit, dann deshalb, weil wir heute keine Hoffnung mehr haben.“

In Hamburg begeisterten Astillero zuletzt in unserer kleinen Hafenbar vor sieben Jahren. Heute unbedingt dabei sein!

Fotos: Heike Düttmann.

dieser Beitrag verfiel am: 10.05.2014
Hamburgs Milonga geschlossen

Am 28. Januar 2014 schloss Hamburgs Milonga.

Rund 20 Jahre war der Dienstagabend im Universo der Treffpunkt aller Tangoverrückten. Hierher kamen die interessantesten und besten Tänzerinnen und Tänzer der Stadt und der Umgebung - und solche, die sich dafür hielten. Damit ist es nun vorbei.

Dass in der letzten Zeit nur noch eine versprengte Handvoll Menschen am Dienstagabend tanzten, hat viele Gründe. Ein Mangel an Tango war es mit Sicherheit nicht. Die kuriosesten Kommentare dazu kann jeder auf Facebook nachlesen.

Natürlich gibt es auch weiterhin viele Tangotanzgelegenheiten in Hamburg. Selbst im Universo finden natürlich noch Milongas statt: jeden Sonnabend ab 21 Uhr. Aber Milongas, wo der Tango aus jeder Backsteinfuge quillt?

Es heißt: Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient. Und vielleicht können wir ergänzen: Jede Tangoszene bekommt die Milongas, die sie verdient.

dieser Beitrag verfiel am: 28.02.2014
Silvester. Diesmal neu: 2014 ist fast ausverkauft

Es gibt einen Tag im Jahr, an dem sich jeder Mensch grundsätzlich auf der falschen Veranstaltung wiederfindet. Dieser Tag hat sich heute in aller Seelenruhe mit an unseren Frühstückstisch gesetzt. Andererseits: Ruhig Blut. Anbetracht der Lage kann man ganz entspannt bleiben. Findet man sich grundsätzlich auf der falschen Feier, dann kann man eigentlich nichts falsch machen.

Bis vor ein paar Tagen konnte man sich auch für diesen 31.12.2013 entscheiden, in Hamburg auf die falsche Silvester-Milonga zu gehen. Vier standen zur Auswahl. Und dies waren die möglichen Entscheidungsgrundlagen für die richtige Fehlentscheidung:

1. Dahin gehen, wo die anderen hingehen.
2. Dahin, wo die anderen nicht sind.
3. Dahin, wo die Musik am besten ist.
4. Würfeln.

Seit ein paar Tagen gibt es allerdings ausschließlich eine
5. Entscheidungsgrundlage: Dorthin gehen, wo noch Eintrittskarten zu bekommen sind.

SilvestertangotänzerInnen und Silvestertangotänzer ohne Plan können heute noch zwischen dem Baladin und dem Movimientos wählen:


DJ Elfriede und Michael: Baladin, ab 21 Uhr, www.baladin.de, Eintritt: 18 Euro. Mit drin: Tombola, Mitternachtssekt und Süßes.


DJ Alle gmeinsam: Movimientos, ab 21 Uhr, www.tanzschulemovimientos.de, Eintritt: Frei. Mit drin: von Eric gezaubertes leckeres Büffet.


Für alle anderen Silvestermilongas muss man schon reservierte Karten haben:


DJ Rainer Klement: Universo, ab 21 Uhr, www.universotango.de, Eintritt: 12 Euro. Mit drin: Ein Glas Sekt und ein Imbiss.


DJ Mathias aus Jena: La Yumba, ab 20 Uhr, Tango-Dinner, fürs Buffet bringt jeder etwas mit, www.layumba.de, nur im Vorverkauf, Eintritt: 12 Euro. Mit drin: Sekt und Berliner.


DJ Oliver: El Abrazo, ab 21.30 Uhr, www.elabrazo.de, Eintritt: 20 Euro. Mit drin: Cremant und Snacks.


dieser Beitrag verfiel am: 31.12.2013
Milongas unterm Sternenhimmel 2013

Tatsächlich: Es ist Sommer. Der Himmel blau, die Sonne scheint, die Vögel zwitschern in lauschigem Grün. Kurz alle Freunde des Freilufttanzens können sich jetzt frohgemut in die Open-Air-Milonga-Saison stürzen:


Jeden Montag:
Bis zum 26. August von 19 bis 23 Uhr im Lieblingsgarten der Hamburger Tango tanzen: Im Café Seeterrassen im Park "Planten un Blomen" auf den Gehwegplatten der Café-Terrasse jeden Montag. Bei Regen im Saal des Cafés. Eingang St. Petersburger Straße 22. Eintritt: 4 €. www.seeterrassen.de

Dienstags:
19 bis 22.30 Uhr, Strandpauli an der Hafenstraße 89. Tanzen zu Elektromusik und zu Salsa und manchmal auch zu Tangoklängen auf einem mit kleinen Sanddünen bewehten Boden vor der berückendsten Hafenkulisse, die man sich so denken kann. Organisiert von der Tangomatrix. Eintritt frei. Bei schlechtem Wetter (manchmal auch aus anderen Gründen) fällt das Tanzen aus. www.tangomatrix.de

Samstag:
Am 10. August: Tango in der Hafencity am Baakenhafen. Organisiert vom "Tango Chocolate". Eintritt frei. www.tango-chocolate.de

Sonntags:
Am 4. August von 16 bis 20 Uhr: Sommer-Tango in der Hafencity. Getanzt wird am Strandkai, an der Elbpromenade beim Unileverhaus, direkt am strömenden Glitzern unseres schönen Flusses. Organisiert vom "Tango Chocolate". Eintritt frei. www.tango-chocolate.de

Am 11. August von 15 bis 18 Uhr: Tango-Parkfest beim Musikpavillon von Planten un Blomen mit Live-Musik von Tango sin Palabras aus Hannover und dem "Quarteto Enrique Freixa" aus Hamburg. Dazu ein Showtanz von Judith und Constantin. Wer selber mittanzen möchte, darf das auf einer kleinen Freifläche beim Pavillon. Organisiert von Andreas Staack. Eintritt frei. www.tangoguapo.de



Für alle anderen Milongas schaut oben unterm Milongaplan nach
dieser Beitrag verfiel am: 26.08.2013
Tanz in den Mai 2013


Auf drei Milongas kann man in diesem Jahr in Hamburg in den Mai tanzen:


- Tango Malena in Schanzenviertel, ab 21 Uhr, Eintritt: 5 Euro, www.tango-malena.de


- Tango Chocolate am Hauptbahnhof, ab 21 Uhr, Eintritt: 10 Euro. www.tango-chocolate.de


- Universotango, ab 21 Uhr. Rainer Klement legt auf! Eintritt: 7 Euro, www.universotango.de


Wir sehen uns.


dieser Beitrag verfiel am: 30.04.2013
Wieder da: Die Museumsmilonga am Donnerstag

Nach einer kleinen Pause öffnet eine der ältesten Hamburger Milongas wieder ihre Türen: Die Milonga im Völkerkundemuseum wird in Zukunft allerdings nur noch jeden ersten Donnerstag im Monat stattfinden, wie gewohnt aber ab 21.30 Uhr. Am 4. April wird Jochen Rummel aus Bremen klassisch auflegen.
dieser Beitrag verfiel am: 04.04.2013
Musicaliza: Rainer Klement - Tanz in den Frühling im Universo

Ein guter Start in den Frühling! Am Dienstag, den 19. März 2013 legt Rainer ab 21 Uhr im Universo auf, und wir können zu seiner Musikauswahl in die schönste Jahreszeit tanzen. Im April wird Rainer wie üblich am letzten Dienstag des Monats auflegen - wenn er nicht wieder gebeten wird, kurzfristig einzuspringen.

Universo: Beim Grünen Jäger 6A 20359 Hamburg, www.universotango.de


dieser Beitrag verfiel am: 19.03.2013
Ein frisches Jahr 2013
mit vielen fröhlichen Erlebnissen, tollen Menschen um euch herum und natürlich schönen Tänzen wünscht allen Leser/inne/n und Wegbegleiter/inne/n
Eure Maike
dieser Beitrag verfiel am: 31.01.2013
Keine Milonga im Völkerkundemuseum mehr

Ab sofort wird es keine Donnerstags-Milonga im Völkerkundemuseum mehr geben. Nähere Information stellt Marie-Paule Renaud demnächst auf ihre Homepage tangogotan.de.

dieser Beitrag verfiel am: 31.12.2012
Schon wieder Silvester. Diesmal 2012.

So ein Jahr ist doch immer erstaunlich schnell vorbei. Schon wieder rauscht das nächste Silvester heran und damit die ewige Frage: Wohin?

Natürlich kann man auch an diesem 31.12. in Hamburg Tango tanzen gehen.
In Anbetracht der Größe der Hamburger Tangoszene sorgt die Anzahl der geplanten Feierlichkeiten dafür, dass man auf den meisten dieser Jahresendveranstaltungen viel Raum für weitschwingende Voleos in Linie haben wird.


- Universo, ab 21 Uhr, mit Showtanz von Alejandro und Elli, www.universotango.de, Eintritt: 15 Euro.

- Chocolate, ab 21 Uhr, Feiern mit den Showtänzern von Tango Pasión, www.tango-chocolate.com, Eintritt: 15 Euro.

- La Yumba, ab 20 Uhr, Tango-Dinner, www.layumba.de, im Vorverkauf bis 29.12., Eintritt: 12 Euro, ab Mitternacht Eintritt: 13 Euro.

- El Abrazo, ab 21.30 Uhr, www.elabrazo.de, Eintritt: 20 Euro.

- Baladin, ab 21 Uhr, Standard und Tango, nur im Vorverkauf bis 20.12, Eintritt: 20 Euro, www.baladin.de


P.S.: Sekt gibt es bei allen dazu.
Guten Rutsch und viel Spaß!

P.P.S. Das Matrix hat seine Silvesterparty am 6.12.12 abgesagt - auch wenn der Hinweis darauf noch auf der Homepage steht.
dieser Beitrag verfiel am: 31.12.2012
An welchem Tag wo in Hamburg Tango tanzen?
Die größten regelmäßigen Hamburger Milongas findet ihr mit einer Kurzbeschreibung
oben unter dem Milongaplan.
dieser Beitrag verfiel am: 30.12.2012
Donnerstagsmilonga im Museum fällt am 22.11. aus

Am 22. November 2012 fällt die Milonga im Völkerkundemuseum aus.
dieser Beitrag verfiel am: 22.11.2012
Wiedereröffnungsmilonga im Universo am 3. November 2012

Nach zwei Monaten Renovierungsarbeiten ist es soweit: Das Universo feiert mit seiner ersten Milonga in den frisch tapezierten Räumen am Sonnabend, den 3. November die Wiedereröffnung.

Rainer und Momo werden dafür zusammen Musik auflegen, damit der neuverlegte Holz-Boden standesgemäß eingeweiht werden kann. Das wird ein großes und vermutlich außerordentlich schönes Tango-Fest.

dieser Beitrag verfiel am: 03.11.2012
Weiterhin geschlossen: Universo bleibt bis 8. Oktober dicht!

Von Woche zu Woche wird die Wiedereröffnung des Universo verschoben. Dabei sollte doch nur ein neuer Boden rein. Anscheinend aber wird jeder Stein im Universo abgetragen und neu aufgebaut. Wer weiß, ob wir den kleinen Tangoschuppen überhaupt noch wiedererkennen danach?

Doch Jammern nutzt nix:
Das Universo bleibt noch bis zum 8. Oktober 2012 dicht. Und wer weiß welche Nachrichten nächste Woche kommen.

Es ist das erste Mal in 20 Jahren, dass der Laden am Neuen Pferdemarkt geschlossen ist.

Wen das wundert (da es das Universotango doch erst seit 15 Jahren gibt): Bevor Alejandro Sanguinetti und José Gordobil das alte Kellerlokal 1997 übernahmen, firmierte es unter dem Namen "Tango Azul", davor trug den Namen "Tango Exil".

Der alte Linoleumboden auf dem einige der weltbekanntesten Tangohelden getanzt haben und auf dem die interessantesten TänzerInnen Hamburgs ihre ersten Schritte gegangen sind, ist am ersten Septemberwochenende herausgerissen worden - jetzt kommt der neue Holzfußboden. Wird er jemals betanzt werden? Wird er tatsächlich am 8. Oktober 2012 eingeweiht?

dieser Beitrag verfiel am: 02.10.2012
Letzte Milonga unterm Sternenhimmel

Der Herbst naht.... Hier die letzte Möglichkeit in diesem Jahr unter freiem Himmel zu tanzen:

Montag 3. September:
19 bis 23 Uhr, im Lieblingsgarten der Hamburger Tango tanzen: Im Café Seeterrassen im Park "Planten un Blomen" wird auf den Gehwegplatten der Café-Terrasse getanzt. Eingang St. Petersburger Straße 22. Bei Regen im Saal des Cafés. Eintritt: 4 €. www.seeterrassen.de


Für alle anderen Milongas schaut oben unterm Milongaplan nach
dieser Beitrag verfiel am: 03.09.2012
Das erste Mal seit 20 Jahren: Universo geschlossen

Bis 3. September 2012 ist das alte Kellerlokal geschlossen.

Es ist das erste Mal in 20 Jahren für den Raum am Neuen Pferdemarkt, der vor 1997 unter dem Namen Tango Azul firmierte und davor den Namen Tango Exil trug! Das muss natürlich einen wichtigen Grund haben: Der alte Linoleumboden auf dem einige der weltbekanntesten Tangohelden getanzt haben und auf dem die interessantesten TänzerInnen Hamburgs ihre ersten Schritte gegangen sind, wird in dieser Woche herausgerissen.

Für die nächste Dienstagsmilonga am 4. September 2012 soll das Universo einen Holzfußboden haben, den dann - hoffentlich - ebenso begabte Füße betanzen werden.


dieser Beitrag verfiel am: 31.08.2012
Am Hafen: Universo Sommerfest 2012

Der letzte Tag des Universo- Sommerfestes ist an den Holzhafen (Große Elbstraße 57) verlegt worden: Ab 16.30 Uhr legt Momo auf

Weitere Informationen unter www.universotango.de
dieser Beitrag verfiel am: 19.08.2012
Milongas unterm Sternenhimmel

Ein federleicht beschwingter Himmel, eine Sonne, die ihre freundlichsten Strahlen vorbei schickt, eine lauschige Sommernacht wie gemacht für einen Tango unterm Sternenhimmel!
Nur manchmal ist das Wetter nicht darüber informiert, dass es sich genau so verhalten sollte. Trotzdem: Hier die Open-Air-Milongas unserer Lieblingsstadt.

Spontan und jederzeit möglich
Zu jeglicher Uhrzeit auf jeglichem schönen Flecken trifft sich der Tangoflashmob. Die heimlichen Zusammenrottungen werden über Facebook abgesprochen unter www.facebook.com/groups/tangoflashmobhh/

Montags:
19 bis 23 Uhr, im Lieblingsgarten der Hamburger Tango tanzen: Im Café Seeterrassen im Park "Planten un Blomen" wird auf den Gehwegplatten der Café-Terrasse vom 28. Mai bis zum 3. September getanzt. Eingang St. Petersburger Straße 22. Bei Regen im Saal des Cafés. Eintritt: 4 €. www.seeterrassen.de

Dienstags:
19 bis 22.30 Uhr, Strandpauli an der Hafenstraße 89. Tanzen zu Elektromusik auf einem mit kleinen Sanddünen bewehten Boden vor der berückendsten Hafenkulisse, die man sich so denken kann. Organisiert von Frank Hauswedell von der Tangomatrix. Eintritt frei. Bei schlechtem Wetter (manchmal auch bei anderen Gründen) fällt das Tanzen aus. www.tangomatrix.de

Freitag:
Am 17. und 24. August, 19:30 bis 22 Uhr. Unter bunten Lampions zwischen lauschigen Bäumen Tango tanzen. Im Rahmen des Sommertheater Festivals auf Kampnagel gibt es jeden Freitag auf dem Gelände an der Jarrestraße eine Inszenierung ganz eigener Art. Eintritt frei. www.kampnagel.de/sommerfestival/

Sonntag:
Am 19. August von 15 bis 18 Uhr: Tango-Parkfest beim Musikpavillon von Planten un Blomen mit Live-Musik von Tango sin Palabras aus Hannover und dem "Quarteto Enrique Freixa" aus Hamburg. Dazu ein Showtanz. Wer selber mittanzen möchte, darf das auf einer kleinen Freifläche beim Pavillon. Organisiert von Andreas Staack. Eintritt frei. www.tangoguapo.de



Für alle anderen Milongas schaut oben unterm Milongaplan nach
dieser Beitrag verfiel am: 13.08.2012
Die Hochburg des Milonguero bleibt weiterhin auf unbestimmte Zeit geschlossen, sowohl für Milongas als auch für Prácticas und Klassen.

Der Unterricht von Susana Miller findet nun statt Rivadavia 1392.
Auch die Milongas haben alle einen neuen Platz gefunden: Die Dienstags-Cachirulo (Hector und Norma) gibt's jetzt im Boedo Tango, San Juan 3330. Die Mittwochsmilonga "La Bruja" und die Sonntagsmilonga sind nach Palermo umgezogen ins Fulgor de Villa Crespo, Loyola 828. Donnerstags-Lujos (Oscar und Lucia) findet man jetzt wieder wie früher im Lo de Celia. Freitags-LaMarshall (gay) ist nun zu finden Plaza Bohemia, Alsina 2540. Sonnabend-Las Morochas ebenfalls Alsina 2540.

Das "El Beso" war im April 2012 geschlossen worden. Die Begründung: Es fehlt ein zweiter Ausgang als Fluchtweg.
dieser Beitrag verfiel am: 27.07.2012
Sonntag 1. Juli: Hafencity-Tango

Am 1. Juli ist es wieder soweit: von 17 bis 20 Uhr wird an der Elbpromenade beim Unileverhaus, Strandkai getanzt. Der Boden ist schmirgelpapiergleich - zwei bis drei Kilo Babypuder können aber möglicherweise helfen.

Wer seine Gelenke schonen möchte, trinkt eine kühle Weißweinschorle, sinniert über das strömende Glitzern unseres schönen Flusses und lauscht der Live-Musik.

Organisiert vom "Tango Chocolate". Eintritt frei. www.tango-chocolate.de
dieser Beitrag verfiel am: 01.07.2012
Achtung: Heute kein
Tango auf StrandPauli!

dieser Beitrag verfiel am: 19.06.2012
ABSAGE: Keine Milonga San Michele am 16. Juni 2012

Die Milonga San Michele findet am Samstag nicht statt. "Aufgrund der zahlreichen anderen Tanzmöglichkeiten am 16.6.2012", so die Organisatoren Doro und Peter, "sagen wir unsere Veranstaltung ab".



dieser Beitrag verfiel am: 16.06.2012
An welchem Tag wo in Hamburg Tango tanzen?
Die größten regelmäßigen Hamburger Milongas findet ihr mit einer Kurzbeschreibung
oben unter dem Milongaplan.
dieser Beitrag verfiel am: 31.05.2012
"Salud, Dinero y Amor": Am 12. Mai Milonga im San Michele

"Gesundheit, Geld und Liebe" ist der Titel der 9. Milonga tradicional im San Michele.
Am Sonnabend, den 12. Mai 2012 von 21.30 bis 3 Uhr lädt die wohl argentinischste
Milonga der Stadt wieder zum Tanzen ein: Klassische Tango-Tandas mit Cortinas
aufgelegt von unserem musicalizador e iluminador Rainer Klement, ein tatsächlich funktionierender Tanzkreis, Tische rund um die Piste, dazu: Parkett, das schöne Licht
von Rainer und eine entspannte Atmosphäre.

Die 9. klassische Tango-Nacht gibt's am 12. Mai 2012.

Die Milonga beginnt um 21.30 Uhr. Eintritt: 7 Euro.

Wer möchte kann sich einen Tisch reservieren unter: milongasanmichele@gmx.de

Restaurant San Michele, Jarrestraße 27 schräg gegenüber von Kampnagel. 10 Min. von der U-Bahn Borgweg. Oder die Busse 172 / 173 vor der Tür.

Die nächsten Daten der Milonga im San Michele:
12. Mai, 16. Juni 2012

dieser Beitrag verfiel am: 12.05.2012
Jeden 2. Samstag im Monat: Milonga tradicional im San Michele

Jeden zweiten Samstag im Monat tanzen Tangotraditionalisten (und solche, die es werden wollen) bis morgens um 3 Uhr auf der wohl argentinischsten Milonga der Stadt: Klassische Tango-Tandas mit Cortinas aufgelegt vom ersten Tango-DJ der Stadt, ein tatsächlich funktionierender Tanzkreis und der wundervolle mozo, der Kellner, der am Tisch bedient.
Dazu: Parkett, schönes Licht und eine entspannte Atmosphäre.

Die 7. klassische Tango-Nacht mit unserem musicalizador Rainer Klement gibt's
am 14. April 2012.

Die Milonga beginnt um 21.30 Uhr. Eintritt: 7 Euro.

Wer möchte kann sich einen Tisch reservieren unter: milongasanmichele@gmx.de

Restaurant San Michele, Jarrestraße 27 schräg gegenüber von Kampnagel. 10 Min. von der U-Bahn Borgweg. Oder die Busse 172 / 173 vor der Tür.

Die nächsten Daten der Milonga im San Michele:
14. April, 12. Mai, 9 Juni.


dieser Beitrag verfiel am: 14.04.2012
Museumsmilonga fällt am 29. März 2012 aus

Am Donnerstag, den 29. März 2012, fällt die Milonga im Völkerkundemuseum aus.
dieser Beitrag verfiel am: 29.03.2012
Wieviele Tango-Schuhe braucht eine Frau?

Schuhe - das mal vorweg gesagt - sind teuer geworden in Buenos Aires. Die europäische Touristin muss für ein paar Tanzschuhe im Jahr 2012 zwischen 350 und 650 Pesos bezahlen, das sind umgerechnet zwischen 61 und 114 Euro. Aber ein Paar, nur ein Paar MUSS man doch mitnehmen. Oder?

Schuhläden im Zentrum (Subte B: Callao / Subte A: Congreso)
Zentral, in der Nähe des Congreso gelegen. Hierher kommt man sowieso - nicht zuletzt, weil sich ganz in der Nähe der CD- und Buchladen Zivals befindet. Hier finden sich Neotango, Tangoleike, Fabio Shoes und Souple in relativer Nähe.

Neotango: Sarmiento 1938 S. 126: Der „beste Schuhladen der Stadt“ versteckt sich nicht mehr im Hinterzimmer eines Optikerladens, sondern hat 2005 eine größere Heimat gefunden. Irma und Rudolfo haben von Mo. bis Fr. 11-19 Uhr und Sa 11-16 Uhr geöffnet. Telefon: 4951-8694. Preise 2012: zwischen 550 und 600 Pesos. www.neotangoshoes.com
Tangoleike: Sarmiento 1947, Tangoleike befindet sich praktischerweise schräg gegenüber von Neotango. www.tangoleike.com
FabioShoes: Riobamba 10, 10. Stock Apartment A: Den Schwerpunkt bilden sehr bunte, sehr leichte und sehr weiche, aber nicht besonders gut verarbeitete Tanzturnschuhe mit Wildledersohle in verschiedenen Absatzhöhen – meist für Männer. Für die Mädels bietet Fabio zudem eine der ästhetisch bedauernswertesten Erfindungen seit es Mode gibt: den Turnschuh mit Stöckelabsatz. Aber nichtsdestotrotz, es gibt auch immer wieder schöne Schuhe, allerdings ist die Ware häufig schon sehr aussortiert, und die besten Exemplare gehen blitzgeschwind weg. Mo-Fr 11-19 Uhr, Sa: 11-16 Uhr. Telefon: 4952-6628. Preise 2012: zwischen 350 und 400 Pesos. www.fabioshoes.com.ar
Souple, Paraná 348, 2. Stock, (Subte A Saenz Pena oder Congreso): Im zweiten Stock in einer kleinen Wohnung gibt es eine sehr überschaubare Auswahl recht schöner Tanzschuhe, die allesamt eine weiche, sehr biegsame Sohle aus Chromleder besitzen. Mo. bis Fr. 13-19 Uhr, Telefon: 4371-6813. Preise 2012: 620 Pesos. www.souple.com.ar

Schuhläden im Abasto (Subte B: Carlos Gardel)
Abasto ist das Viertel der Porteño-Ikone Carlitos Gardel - schließlich hat der Sänger hier ein paar Jahre mit seiner Mutter Berthe gewohnt. Busladungen von Touristen in eine Tango-Cena-Show gekarrt, die - originellerweise – ‚Carlos Gardel’ heißt. Mittelpunkt der Tango-Aktivitäten des Viertels ist die Straße Tomas M. Anchorena. 2003 hat Susanna Villaroel hier das allererste Tangoschuhgeschäft eröffnet. Seither sind immer mehr dazu gekommen.

Artesanal: Anchorena 537. Ihren Stammsitz hat Susana Villaroel behalten - auch wenn sie ihre Filiale in der Riobamba im Januar 2010 schließen musste. Telefon: 4865-3713. Preise 2012: Um 590 Pesos. www.shoes-susanaartesanal.com
Lolo Gerard: Anchorena 607, teils ausgesprochen schöne Schuhe, einige auch mit niedrigerer Absatzhöhe. Zwischen 500 und 590 Pesos. www.lologerard.com
Tango8: Anchorena 602, große Auswahl auch an zipfeligen, flatternden meist schwarzen oder roten Tangotanz-Klamotten, www.tango8.com
Madreselva: Corrientes 3190, im 1. Stock des Plaza-Hotels, eine Zeit lang gab es hier teils auch sehr schöne Schuhe, viel ist davon nicht mehr übrig. www.madreselvazapatos.com.ar


Schuhläden um die Suipacha im Microzentrum (Subte B: Carlos Pellegrini / Subte B und D: Diagonal Norte)
Hier flaniert der Tourist. Neben Schuhen gibt es allerlei Schnickschnack, vom Tango-Schlüsselanhänger über die mit Filetes bemalte Geldbörse bis zur Federboa. Aber der ein oder andere schöne Tangoschuh ist auch hier zu finden. Und die Confitería Ideal, eine cuadra weiter, muss man ja sowieso einmal besuchen.

Alanis: Diagonal Norte 936. Sehr weich sind sie, sehr bunt und sehr bequem: Die Tangoschuhe, die die quirlige Senorita Alanis entwirft, Designerin und Hobbytänzerin. Telefon: 4394-0606. Preise 2012: 600 Pesos. Bei facebook unter Alanis Tango Shoes.
Flabella: Suipacha 263. War einer der allerersten Tangoschuhläden in Buenos Aires. Günstige Schuhe in guter Qualität. Allerdings sollte man die Schuhe ohne viel zu überlegen gleich mitnehmen, denn später sind sie oft nicht mehr auffindbar. Preise 2012: 400 Pesos.
Scarpe Mahara: Suipacha 252, Telefon: 4328-3528
Vicky Romero: Suipacha 256, www.tangovipshoes.com
Todo tango Shoes: Suipacha 251, Montag bis Freitag 11 bis 20 Uhr, Sonnabed 11 bis 16 Uhr, Telefon 4328-9083
Darcos: Sarmiento 835. Der "Megastore", was auch schon viel sagt - zumindest über die Geschäftsphilosophie. Telefon: 4326-0232, http://darcosdanceshoes.com/

Schuhläden in San Telmo (Subte C: Independencia)
Um San Telmo kommt kein Tourist herum - weshalb also nicht einen kleinen Abstecher in ein paar kleine und feine Schuhläden machen?

Raquel: Bolívar 554, in dem wundervollen stilvoll eingerichteten Raum stehen die wohl schönsten (und auch teuersten) Schuhe im Tangokönigreich Buenos Aires: feines Leder, schönes Design, wunderbare Farben, große Auswahl. Aber Psssst: Die Besitzerin ist Urugayerin und hat ein zweites Geschäft in Nimes, in Frankreich. Telefon: 4331-6423. Preise 2012: ab 620 Pesos. www.raquel-shoes.com
Delié: Piedras 843. Delié hat eine kleine, aber feine Auswahl an weichen, sehr bequemen Schuhen mit flexibler Chromledersohle zu einem recht günstigem Preis. 2012: zwischen 400-470 Pesos. Di. bis Fr. 13.30 - 19 Uhr, www.delieshoes.com.ar
Ar-Sil: Juan de Garay 908, Subte C: San Juan. Zu Senora Leo geht man, um sich Schuhe nach Maß fertigen zu lassen. Zehn Tage braucht ihr Mann, dann kann man die selbst entworfenen Schuhe abholen. Perfekte Passform und toll verarbeitet! Mo.-Fr. 12-18 Uhr, Sa. 11-16 Uhr. Telefon: 4362-3936.

Interessant, braucht aber eine eigene Anreise, am besten per Colectivo:
Comme il faut: Arenales 1239, Puerta 3 dto. M, Colectivos 10 und 17. Liegt in einem kleinen Boutiquenviertel in Recoleta. Sehr schöne Schuhe seit vielen Jahren, aussschließlich ab 9,5 cm Absatzhöhe, Mo. bis Fr. 11-19 Uhr, Sa. 11-15 Uhr, www.commeilfaut.com.ar
GretaFlora: Acuna de Figueroa 1612, ein winziger Laden in Viejo Palermo. Einen zweiten Laden gibt es in Recoleta, Uruguay 1295. Wer's mag: Greta und Florencia dekorieren ihre Schuhe gerne mit fetten Lederblüten. Mo. bis Sa. 11-19 Uhr. www.gretaflora.com.
dieser Beitrag verfiel am: 22.03.2012
Am 18. Februar: Milonga San Michele

Die 6. Milonga tradicional im San Michele gibt es am 18. Februar 2012: Klassische Tango-Tandas mit Cortinas aufgelegt vom ersten Tango-DJ der Stadt, ein tatsächlich funktionierender Tanzkreis und der wundervolle mozo, der Kellner, der am Tisch bedient.
Dazu: Parkett, schönes Licht und eine entspannte Atmosphäre.

Zur 6. klassische Tango-Nacht mit musicalizador Rainer Klement lädt das San Michele
am 18. Februar 2012 ein.

Die Milonga beginnt um 21.30 Uhr. Eintritt: 7 Euro.

Wer möchte kann sich sogar einen Tisch reservieren: unter milongasanmichele@gmx.de

Restaurant San Michele, Jarrestraße 27 schräg gegenüber von Kampnagel. 10 Min. von der U-Bahn Borgweg. Oder die Busse 172 / 173 vor der Tür.

Die nächsten Daten der Milonga im San Michele dann wieder wie gewohnt am 2. Samstag im Monat: 10. März, 14. April, 12. Mai, 9 Juni.
dieser Beitrag verfiel am: 18.02.2012
Für das Jahr 2012
Viele glückliche Momente, schöne Begegnungen, erstaunliche Erkenntnisse und wundervolle Erlebnisse wünscht allen Leserinnen und Lesern
Maike
dieser Beitrag verfiel am: 19.01.2012
Milonga tradicional im San Michele

Im neuen Jahr 2012 können wir noch einmal auf der Milonga im San Michele tanzen.

Die 5. klassische Tango-Nacht mit dem musicalizador Rainer Klement gibt's
- wie gewohnt - am 2. Samstag im Monat, also den 14. Januar 2012.

Die Milonga beginnt um 21.30 Uhr. Eintritt: 7 Euro.

Restaurant San Michele, Jarrestraße 27 schräg gegenüber von Kampnagel. 10 Min. von der U-Bahn Borgweg. Oder die Busse 172 / 173 vor der Tür.

dieser Beitrag verfiel am: 14.01.2012
Tango tanzend ins Neue Jahr 2012

Auch in Hamburg können Unermüdliche ins Neue Jahr 2012 hinein tanzen.

Wo: Tango Matrix, Beim Schlump 13a.
Wann: ab 21 Uhr
Was: Weltuntergang, Berliner, Bleigießen und Mitternachtsbowle.
Musik: Alles dabei - auch Tangos vermutlich.
Eintritt: 15 Euro.
Infos: www.tangomatrix.net

Wo: Tango Chocolate, Kirchenallee 25.
Wann: ab 21 Uhr.
Was: Silvester-Tombola, Berliner und Mitternachtssekt.
Musik: eher klassische Tango-Tandas.
Eintritt: 15 Euro.
Infos: www.tango-chocolate.de

Wo: Universo Tango, Beim grünen Jäger 6a
(wegen der Baustelle Zugang über den Parkplatz: Bei der Schilleroper).
Wann: ab 21 Uhr.
Was: Alejandro und Elli tanzen euch was vor.
Musik: eher Tangos.
Eintritt: 10 Euro.
Infos: www.universotango.de

Wo: Baladin, Stresemannstraße 374.
Wann: ab 21 Uhr.
Was: Tombola und Mitternachtssekt.
Musik: wahrscheinlich eher bunt gemischt.
Eintritt: Auf Nachfrage - Reservierung unter Telefon 400 835 notwendig.
Infos: www.almatango.de.


dieser Beitrag verfiel am: 31.12.2011
Qué linda fué la noche: Milonganacht im San Michele

Es war eine so schöne Milonga mit euch in der Sonnabend-Nacht zum 13. November! Und es war zauberhaft und anrührend anzuschauen, dass es auch hierzulande einen Tanzkreis geben kann. Danke an alle Tänzerinnen und Tänzer die das ermöglicht haben.

Für jene, die nicht dabei waren hier die neueste Meldung:

Im nächsten Jahr gibt es am 2. Samstag im Januar, den 14.1.2012,
noch einmal die Milonga San Michele mit der nahezu argentinischen Atmosphäre
.

Die 5. klassische Tango-Nacht mit unserem musicalizador Rainer Klement im San Michele beginnt wie immer um 21.30 Uhr. Eintritt: 7 Euro.

Restaurant San Michele, Jarrestraße 27 schräg gegenüber von Kampnagel. 10 Min. von der U-Bahn Borgweg. Oder die Busse 172 / 173 vor der Tür.


dieser Beitrag verfiel am: 13.11.2011
Qué lindas las noches: Milonga San Michele am 12. November

Die Nächte - so schön! Zumindest am 12. November 2011 im San Michele. Denn dann gibt es die vierte klassische Tango-Nacht mit unserem musicalizador Rainer Klement.

Wer die ersten drei Male nicht dabei war: In den hinteren Tiefen des italienischen Restaurants San Michele versteckt sich ein schöner hoher Raum mit Kronleuchter und Tischen rund um's Parkett. Wie gemacht für die feinsten Tangos.

Qué lindas las noches: Am 12.11.2011 ab 21.30 Uhr. Eintritt: 7 Euro.

Restaurant San Michele, Jarrestraße 27 schräg gegenüber von Kampnagel. 10 Min. von der U-Bahn Borgweg. Oder die Busse 172 / 173 vor der Tür.


dieser Beitrag verfiel am: 12.11.2011
iNo hay dos sin tres! Dritte Milonga San Michele am 8. Oktober

Aller guten Dinge sind drei: Auch im Oktober können wir uns auf eine lange klassische Tango-Nacht mit unserem musicalizador Rainer Klement im San Michele freuen, jeweils am zweiten Samstag des Monats ab 21.30 Uhr.

Wer die ersten beiden Male nicht dabei war: In den hinteren Tiefen des italienischen Restaurants San Michele versteckt sich ein schöner hoher Raum mit Kronleuchter und Tischen rund um's Parkett. Wie gemacht für die feinsten Tangos.

Die nächste Milonga gibt's am 8. Oktober ab 21.30 Uhr. Eintritt: 7 Euro.
Und da Tango wie wir wissen mit vier Beinen getanzt wird folgt auch San Michele, die vierte: am 12. November 2011.

Restaurant San Michele, Jarrestraße 27 schräg gegenüber von Kampnagel. 10 Min. von der U-Bahn Borgweg. Oder die Busse 172 / 173 vor der Tür.


dieser Beitrag verfiel am: 08.10.2011
Otra vez: Milonga San Michele wieder am 10. September 2011

Unser musicalizador Rainer Klement legt am Sonnabend, den 10. September noch einmal im San Michele auf! Klassisch-traditionell mit tandas und cortinas.

Wer das erste Mal nicht dabei war: In den hinteren Tiefen des italienischen Restaurants San Michele versteckt sich ein schöner hoher Raum mit Kronleuchter und Tischen rund um's Parkett. Wie gemacht für die feinsten Tangos.

Die Milonga beginnt ab 21.30 Uhr. Und bis 3 Uhr wird getanzt! Eintritt: 7 Euro.

Restaurant San Michele, Jarrestraße 27 schräg gegenüber von Kampnagel. 10 Min. von der U-Bahn Borgweg. Oder die Busse 172 / 173 vor der Tür.

dieser Beitrag verfiel am: 10.09.2011
Milongas im Herbstregen

Wer hatte nicht immer schon einmal vor, draußen im allerschönsten Hamburger Pladderregen zu tanzen? Dafür gibt es reichlich Möglichkeiten in unserer stürmisch-kühlen Lieblingsstadt in diesem - nunja nennen wir es - Sommer? Hier also die Open-Air-Milongas:

Montags:
19 bis 23 Uhr, im Lieblingsgarten der Hamburger Tango tanzen: Im Café Seeterrassen im Park "Planten un Blomen" wird auf den Gehwegplatten der Café-Terrasse bis zum 5. September getanzt. Eingang St. Petersburger Straße 22. Bei Regen im Saal des Cafés. Eintritt: 4 €. www.seeterrassen.de

Dienstags:
19 bis 22 Uhr, Strandpauli an der Hafenstraße. Tanzen zu Elektromusik auf einem mit kleinen Sanddünen bewehten Holzbohlenboden vor der berückendsten Hafenkulisse, die man sich so denken kann. Organisiert von Frank Hauswedell von der Tangomatrix. Eintritt frei. Bei schlechtem Wetter (manchmal auch bei anderen Gründen) fällt das Tanzen aus. www.tangomatrix.de

Sonntag:
Am 28. August von 17 bis 20 Uhr zum letzten Mal in diesem Sommer Tango in der Hafencity. Getanzt wird an der Elbpromenade beim Unileverhaus, Strandkai. Der Boden - wie gehabt - schmirgelpapiergleich. Wer seine Gelenke schonen möchte, trinkt besser eine kühle Weißweinschorle, sinniert über das strömende Glitzern unseres schönen Flusses und lauscht der Live-Musik. Organisiert vom "Tango Chocolate". Eintritt frei. www.tango-chocolate.de


Für alle anderen Milongas schaut bitte oben unterm Milongaplan nach
dieser Beitrag verfiel am: 31.08.2011
Glanzlicht im August: Milonga mit Musicalizador

Nach einem halben Jahr Pause ist der Meister der DJs wieder da: Rainer Klement
legt am Sonnabend, den 13. August 2011 im San Michele auf, in einem zauberhaften, stuckverzierten Saal.
Wer den musicalizador nicht aus kennen sollte: Zehn Jahre lang war Rainer Klement Haus-DJ im El Abrazo. Er führte in Hamburg Tandas und Cortinas ein. Seine feinfühlig ausgesuchten Tangos machten das El Abrazo weit über die Region hinaus bekannt. In Buenos Aires hat er in der "Confitería Ideal" aufgelegt. Klassisch-traditionell. Eine Milonga mit ihm sollte man sich nicht entgehen lassen.
Ach, und übrigens: Im San Michele kann man auch die leckerste aller Hamburger Pizzen verspeisen.
Die Milonga beginnt ab 21.30 Uhr. Eintritt: 7 Euro.

San Michele, Jarrestraße 27 gegenüber von Kampnagel. 10 Min. von der U-Bahn Borgweg. Oder die Busse 172 / 173 direkt vor der Tür.

dieser Beitrag verfiel am: 13.08.2011
Sommer! Mit Milongas unterm Sternenhimmel

Ein federleicht beschwingter Himmel, eine Sonne, die ihre freundlichsten Strahlen vorbei schickt, eine lauschige Sommernacht wie gemacht für einen Tango unterm Sternenhimmel! Hier die Open-Air-Milongas unserer Lieblingsstadt.

Montags:
19 bis 23 Uhr, im Lieblingsgarten der Hamburger Tango tanzen: Im Café Seeterrassen im Park "Planten un Blomen" wird auf den Gehwegplatten der Café-Terrasse bis zum 5. September getanzt. Eingang St. Petersburger Straße 22. Bei Regen im Saal des Cafés. Eintritt: 4 €. www.seeterrassen.de

Dienstags:
19 bis 22 Uhr, Strandpauli an der Hafenstraße. Tanzen zu Elektromusik auf einem mit kleinen Sanddünen bewehten Holzbohlenboden vor der berückendsten Hafenkulisse, die man sich so denken kann. Organisiert von Frank Hauswedell von der Tangomatrix. Eintritt frei. Bei schlechtem Wetter (manchmal auch bei anderen Gründen) fällt das Tanzen aus. www.tangomatrix.de

Freitags im August:
am 12.8., 19.08., 26.08, von 19.30 bis 22.30 Uhr. Unter bunten Lampions zwischen lauschigen Bäumen Tango tanzen. Im Rahmen des Sommertheater Festivals auf Kampnagel gibt es jeden Freitag auf dem Gelände an der Jarrestraße eine Inszenierung ganz eigener Art. Eintritt frei. www.kampnagel.de/sommerfestival/

Sonntags:
Am 14. August von 15 bis 18 Uhr: Tango-Parkfest beim Musikpavillon von Planten un Blomen mit Live-Musik von Cuarteto Rotterdam aus Berlin und dem "Quarteto Enrique Freixa" aus Hamburg. Judith und Constantin aus Berlin zeigen - wie auch in den vergangenen Jahren - einen Showtanz. Wer selber mittanzen möchte, darf das auf einer kleinen Freifläche beim Pavillon. Organisiert von Andreas Staack. Eintritt frei. www.tangoguapo.de

Am 28. August von 17 bis 20 Uhr zum letzten Mal in diesem Sommer Tango in der Hafencity. Getanzt wird an der Elbpromenade beim Unileverhaus, Strandkai. Der Boden - wie gehabt - schmirgelpapiergleich. Wer seine Gelenke schonen möchte, trinkt besser eine kühle Weißweinschorle, sinniert über das strömende Glitzern unseres schönen Flusses und lauscht der Live-Musik. Organisiert vom "Tango Chocolate". Eintritt frei. www.tango-chocolate.de


Für alle anderen Milongas schaut bitte oben unterm Milongaplan nach
dieser Beitrag verfiel am: 12.08.2011
Sommerfest statt Festival Das 14. Festival des Universotango fällt in diesem Jahr aus. Alejandro Hobert hat sich verletzt und ihre Europatournee mit Adrian Veredice abgesagt. Dafür wird es am letzten Augustwochenende in den Räumen des Universo ein großes Sommerfest geben:
Sonnabend, den 27. August ab 21.30 Uhr gibt es eine Milonga mit Showtanz von Selva Mastroti und Marcelo Ramer. Musik von Momo und Drago. Eintritt 14 Euro. Sonntag, den 28. August geht der Tanz ab 21 Uhr los. Eintritt 8 Euro. Informationen zu den Workshops unter www.universotango.de
dieser Beitrag verfiel am: 27.07.2011
Milongas unterm Sternenhimmel

Für Quiddjes eine Neuigkeit: Ein Hamburger Sommer, das bedeutet ein federleicht beschwingter Himmel und eine Sonne, die ihre freundlichsten Strahlen vorbei schickt. Für alle, die gerne in einer lauen Sommernacht unterm Sternenhimmel Tango tanzen, hält unsere Lieblingsstadt auch in diesem Jahr schöne Open-Air-Milongas bereit.
dieser Beitrag verfiel am: 10.07.2011
Heute kein Frischluft-Tango im Café Seeterrassen in Planten un Blomen. Aber nächste Woche wieder....
dieser Beitrag verfiel am: 27.06.2011
Tango in den Mai in Hamburg
Vier Möglichkeiten gibt es in Hamburg am Sonnabend in den Mai zu tanzen:

- Im Universo. www.universotango.de
- Im Tango Chocolate. www.tango-chocolate.de
- In der Matrix. www.tangomatrix.net
- Und wer mit Tangomusik gar nichts anfangen kann, aber trotzdem tanzen möchte, kann das im Puerto tun. www.alpuerto.de
dieser Beitrag verfiel am: 01.05.2011
Abrazo-Milonga unterwegs
Nachdem am 6. Februar 2011 die letzte Milonga im Abrazo statt gefunden hat, organisieren Dörte, Tamara und Oliver ihre Milongas in Wohnzimmern und Museen.
Jeden 2. und 3. Samstag und an einigen Sonntagen im Monat. Weiteres unter www.elabrazo.de
dieser Beitrag verfiel am: 30.04.2011
Geburtstagstango im Universo
14 Jahre betreiben Alejandro und José ihr Universo-Tango. Am Samstag, den 2. April 2011 feiern sie diesen Geburtstag mit einem zackigen Showtanz des sportlich-duppigen Tangopaares Marisol und Alejandro. Das Gute: Momo und Drago legen Musik auf. Ab 21 Uhr. Eintritt 13 Euro.
dieser Beitrag verfiel am: 02.04.2011
Tango-Helden zu Besuch, Part 2
Mit Sally Potters Film Tango Lesson im Kopf hat so manch einer seinen Tango-Unterricht gestartet. Hauptperson des Streifens, Startänzer und Choreograph Pablo Veron ist an diesem Wochenende zu Gast im Tango Chocolate. Er gibt am 26. und am 27. März 2011 sechs Workshops zu Themen wie Gehen und Boleos, Milonga und Vals. Ein Workshop bei einem Tango-Helden zu belegen, hat allerdings seinen Preis: Aber wem sind schon 60 Euro zu viel um einmal Pablo Veron berühren zu dürfen - vielleicht färbt sein tänzerisches Ausnahmetalent ja ein klitzkleines bisschen ab. Übrigens: Es sind noch Plätze frei! Infos unter www.tango-chocolate.de
dieser Beitrag verfiel am: 27.03.2011
Tango-Helden zu Besuch 1

Was passiert, wenn ein echter Tänzer unsere Heimatmilonga einmal besucht,
weiß unserE FreundIn Tangoynic :


The tango messiah has come to town.

Aber Ken? Wieso Ken?

dieser Beitrag verfiel am: 19.02.2011
Aus für die Milonga im El Abrazo

Am Sonntag, den 6. Februar 2011, tanzte Norddeutschland das allerletzte Mal
im El Abrazo. Es wird ab sofort keine Milongas mehr in der Harkortstraße geben.

Der Grund: Jemand hat die Veranstalter wegen schlechter Belüftung des Raumes angezeigt. Daraufhin kamen Vertreter der Baubehörde und stellten notwendige Baumaßnahmen fest,
die Kosten von rund 30.000 Euro bedeuten würden. Da mittelfristig das Gebäude saniert und dann voraussichtlich anders genutzt wird, besteht von keiner Seite Interesse an einer Investition in dieser Größenordnung.

Nach zehn Jahren Milonga im El Abrazo geht damit eine Ära zu Ende. Es war die größte Veranstaltung ihrer Art in Hamburg und Umgebung.

Das musikalische Konzept des Ladens hatte Rainer Klement entwickelt, der zehn Jahre
lang auf nahezu jeder Samstagsmilonga im El Abrazo aufgelegt hat. Der besondere Ruf
der Veranstaltung weit über Hamburg hinaus ist vorrangig sein Verdienst.

Um 21 Uhr nahm er das Gardelbild ab, das all die Jahre hinter ihm hing und kündigte die allerletzte Tanda im El Abrazo an.


dieser Beitrag verfiel am: 19.02.2011
Noch mehr Erklärungen zur Tangowelt

Auf youtube erklärt ein/e leider unbekannte/r TangtänzerIn uns endlich einmal grundlegende Fragen, die wir uns schon immer gestellt haben.

Was sich Männer draußen beim Rauchen erzählen könnten, kann man hier erfahren:
The saddest Tango duet ever

Die Frage wieviel Paar Tango-Schuhe notwendig sind, um glücklich zu sein, wird hier geklärt:
How many tango shoes does a woman need?

Eine hervorragende Einführung in die Geheimnisse der Musikalität gibt uns ein bekannter Tangolehrer in diesem kurzen Video:
Tango musicality workshop with famous teacher

Mir haben diese Clips weiter geholfen. Und ich freue mich schon auf die nächsten Tango-Welt-Erklärungsversuche von Herrn oder Frau Tangocynics.
dieser Beitrag verfiel am: 31.01.2011
Für das Jahr 2011
wünsche ich allen viel Glück, noch mehr Geduld - bei was auch immer - und dabei vor allem richtig gute Laune!
dieser Beitrag verfiel am: 10.01.2011
Tango gegen die Sonntagslangeweile

Der Sonntag ist bei den Tango-Organisatoren zu einem der beliebtesten Milongatage geworden. An etlichen Orten - um nicht gleich zu sagen: eigentlich an beinahe jedem Tangoort in Hamburg - kann man bei Kaffee und Kuchen mit Kind und Hund und Oma und Opa seine Sonntagsnachmittagslangeweile mit Tangotanzen vertreiben.

Die Daten sind allerdings erstaunlich unregelmäßig: Mal ist es der erste Sonntag im Monat, mal der zweite und vierte, dann wieder der fünfte. Genaues wissen manchmal selbst die Veranstalter nicht so recht.

Ganz regelmäßig jeden Sonntag ab 17 Uhr geht es im Chocolate los (www.tango-chocolate.de). Bei allen anderen am besten auf den jeweiligen Webseiten nachschauen, was geplant ist: www.layumba.de, www.elabrazo.de, www.marganagel-tango.de, www.funtango.de, www.tangomatrix.de, www.baladin.de.

dieser Beitrag verfiel am: 09.01.2011
Schon wieder Silvester! Was tun?

Alles Leugnen hilft nichts: Die letzte Nacht im alten Jahr und der erste Morgen im neuen Jahr sind etwas ganz Besonderes. Wer den Jahreswechsel Tango tanzend verbringen möchte, kann in Hamburg noch zwischen fünf verschiedenen Möglichkeiten wählen.

Das La Yumba, Kastanienallee 9. Schöner Raum, schöne Bar, schöner Boden. Und absolut wundervolle Musik. Ähm. Finde ich. Schließlich lege ich selber auf. Ab 21 Uhr suche ich für euch die schönsten klassischen Tangos, Valses und Milongas aus. Mit dabei sind unser aller Lieblingsstücke, aber auch weniger bekannte Tangos und feine musikalische Überraschungen. Eintritt inklusive Mitternachtssekt und Mitternachtsberliner 12 Euro. An der Abendkasse 15 Euro. www.layumba.de

Wer auch gerne zu Tom Waits und Folklore, zu Waldeck und Elektromusik Tango tanzt, ist besser in der Matrix, Beim Schlump 13a, aufgehoben. Dort gibt es eine Mottoparty zum Thema Silbermond. Ab 21 Uhr. Eintritt: 15 Euro. www.tangomatrix.de

Noch durchwachsener ist die Musik von Christian im Al Puerto, Bernhard-Nocht-Straße. Die Sicht auf den Hafen ist allerdings spektakulär. Eintritt wegen der Menschenmassen im Hafen nur zwischen 20 und 22 Uhr. Karten gibt es ausschließlich im Vorverkauf für 40 Euro. Darin enthalten sind 2 Glas Sekt, 2 Glas Rotwein, 3 Mineralwasser und ein Berliner. www.alpuerto.de

Im El Abrazo, Harkortstraße 125, legt Oliver Quick vorrangig klassische Tandas auf. Ab 21.30 Uhr. Eintritt inklusive Sekt und Snacks 15 Euro im Vorverkauf. An der Abendkasse 17 Euro. www.elabrazo.de

Wer sich zwischen Foxtrott und Wiener Walzer, Tango und Quick Step nicht entscheiden konnte, hat sich Karten fürs Baladin besorgt. Zu spät für alle, die sich jetzt erst entscheiden: Der Abend ist ausverkauft.

Außerhalb Hamburgs lädt das funtango in Bergedorf ein. Der Eintritt ist frei, allerdings muss man sich vorher anmelden und eine Kleinigkeit fürs Büffet mitbringen. www funtango.de
dieser Beitrag verfiel am: 31.12.2010
Sonnabend-der-13.-Milongas

Weil an diesem Donnerstag die Museumsmilonga ausgefallen ist, organisiert Marie-Paule Renaud am Sonnabend, den 13.11.2010 eine Tangonacht mit Live-Musik des Cuarteto Bando im Saal des italienischen Restaurants "San Michele" in Barmbek, Jarrestrasse 27-29. Ab 21.30 Uhr. Eintritt: 19 Euro. Näheres unter www.gotan.de

Auch im "Al Puerto" sollte es eigentlich an diesem Sonnabend eine Tanznacht geben mit Live-Popsongs, kubanischem Son, Laserlichter und Nebelwerfer. Ach ja, und Tango. Die Milonga ist aber verlegt auf den 4.12.2010. Näheres unter www.alpuerto.de

Und dann ist da selbstredend noch die Milonga im "El Abrazo". Diesen Sonnabend legt der einfühlsamste Tango-DJ unter Hamburgs Sternen auf, Rainer Klement.
dieser Beitrag verfiel am: 13.11.2010
Die unendliche Leichtigkeit des Tango: Ariadna & Fernando ín HH

Sie sind jung, sie sind sympathisch, sie sind eines der besten und interessantesten Tanzpaare zur Zeit. Und das Wundervollste, sie kommen vom 17. bis 19. September 2010 nach Hamburg: Ariadna Naveira und Fernando Sanchez.

Die beiden tanzen so leichtfüßig, so flüssig, so musikalisch, dass die komplexesten Drehungen, die schnellsten Boleos, Ganchos und Sacadas wie ein entspannter Sommersonntagsspaziergang zweier Verliebter aussieht. Dabei verbinden sie den traditionellen Tango mit dynamischen Elementen des so genannten neuen Tango - nonchalant, und ohne dass es jemand merkt. Dieses Paar tanzen zu sehen, ist eine wahre Freude, die sich selbst auf Youtube-Clips vermittelt.

Beide wissen viel, also wirklich SEHR viel über den Tango, und das obwohl Fernando erst 27 Jahre und Ariadna gerade einmal 21 Jahre alt ist. Kein Wunder. Sie ist die Tochter von Olga Besio und Gustavo Naveira, der in den 1990er Jahren den Tango so komplett umkrempelte, dass man in Buenos Aires vom "Estilo Naveira", dem "Naveiraschen Tangostil" spricht.

Tango tanzen aber lernte Ariadna zusammen mit ihrem Bruder Federico bei ihrer Mutter Olga Besio. Schon im Kindergarten lieferten die Geschwister Showtänze ab und unterrichteten zu dritt lange Jahre andere Kinder im Tango tanzen. 2006 schloss Ariadna Naveira ihre Ausbildung an der "Escuela Nacional de Danzas" in Buenos Aires ab, traf 2007 Fernando Sanchez im Salón Canning und seither tanzen die beiden gemeinsam durchs Leben.

Wer bei Ariadna und Fernando lernen möchte, dem seien ihre Klassen ans Herz gelegt: Ihr Unterricht ist didaktisch gut aufgebaut, und beide zeichnet ein freundliches Wesen aus.

Auf keinen Fall aber darf man es versäumen sie am Sonnabend, den 18. September 2010 in der Tangonacht des El Abrazo beim Tanzen zu erleben!

Weitere Informationen unter:
elabrazo.de.


dieser Beitrag verfiel am: 19.09.2010
Milongas bei Wind und Wetter
Für Abgehärtete gibt es in Hamburg immer noch ein paar Open-Air-Milongas:

Montags:
19 bis 23 Uhr
Das Café Seeterrassen liegt im Lieblingsgarten der Hamburger "Planten un Blomen". Getanzt wird auf den Gehwegplatten der Café-Terrasse jeden Montag bis zum 6. September. Eingang St. Petersburger Straße 22. Bei Regen im Saal des Cafés. Organisiert von Heinrich und Johanna. Eintritt: 4 €. Práctica von 18 bis 19 Uhr mit Anne und Juan. Kosten: 8 Euro.

Dienstags:
Achtung: Bei Strandpauli an der Hafenstraße gibt es keine Dienstags-Milonga mehr. www.tangomatrix.de

Freitags:
19.30 Uhr bis 22.30 Uhr, am 27. August 2010
Unter Bäumen und bunten Lampions organisiert die Tangomatrix im Rahmen des "Internationalen Sommerfestivals" wieder eine Milonga auf dem Kampnagelgelände, Jarrestraße 20. Eintritt: frei

Sonntag:
15 bis 22 Uhr am 29. August 2010
Auf schmirgelpapiergleichen Boden der Magellanterrassen tanzen zu Livemusik solange es die Knie mitmachen. Wer seine Gelenke schonen möchte, trinkt bei relaxter Stimmung eine kühle Weißweinschorle. Organisiert vom "Tango Chocolate". Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Tango-Chocolate, Kirchenallee 25, statt. Eintritt frei. www.tango-chocolate.de
dieser Beitrag verfiel am: 01.08.2010
Der Tänzer als Dirigent oder wie wir zur Musik tanzen
Lange blieb das Wichtigste beim Tangotanzen beinah unberücksichtigt: Die Musik.
Doch jetzt bieten immer mehr Tangoschulen Workshops zur Musikalität oder Rhythmik an.
Was dahinter steckt und welche Konzepte auf dem Markt sind, darüber berichtet Rainer Klement in seinem Text Der Tänzer als Dirigent. Nachzulesen oben in der Lese-Ecke.
dieser Beitrag verfiel am: 30.07.2010
Bandoneonist Alfredo Marcucci gestorben
Am 12. Juni 2010 ist der Bandoneonist Alfredo Marcucci im Alter von 80 Jahren gestorben. In den 50er und 40er Jahren spielte der argentinische Musiker in den Orchestern von Julio de Caro, Enrique Mario Francini und Carlos di Sarli.
Später ließ er sich in Europa nieder und gründete dort zuletzt sein Orquesta típica Alfredo Marcucci. Er war auf hiesigen Festivals ein häufiger und gern gesehener Gast.
dieser Beitrag verfiel am: 30.06.2010
Walpurgisnacht in Hamburg: Tanz in den Mai 2010

In der Walpurgisnacht wird in diesem Jahr in Hamburg ausnehmend viel Tango getanzt:

1. Im Rahmen des 1. Festivals der Matrix gibt es eine Milonga in den Mozartsälen. Vier Hamburger Paare (Ivano & Angela, Karin & Eric, Ute & Eliane, Oliver & Dörte)
und Matias Facio und Claudia Rogowski zeigen ihre Showtänze. Es spielt dazu das Orchester SolTango.
Beginn: 21.30. Eintritt: 24 Euro. www.tangomatrix.de

2. Im La Yumba gibt es Maibowle, Maikäfer und Musik von DJ Don Carlos.
Beginn: 20 Uhr. Eintritt: 7 Euro. www.layumba.de

3. Im Tango Chocolate, Kirchenallee 25, möchten Veronica und Marcelo die bösen Geister mit Tanzen und einem bunten Überraschungsprogramm vertreiben.
Beginn: 21 Uhr. Eintritt: 12 Euro. www.tango-chocolate.de

4. Im Völkerkundemuseum, Rothenbaumchaussee, legt Dobri vorwiegend klassische Tangos zum Tanzen auf.
Beginn: 21.30 Uhr. Eintritt: 6 Euro. www.tango-gotan.de

5. Im Puerto, Bernhard-Nocht-Str 12, legt Christian Stoll wahrscheinlich vorwiegend kein Tango zum Tangotanzen auf.
Beginn: 21 Uhr. Eintritt: ?

Ob das Tangotanzen in der Walpurgisnacht ein probates Mittel zum Bannen böser Geister ist, darüber gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse. Gegen hohe Voleos, Sprünge und minutenlagem Herumgestehe auf der Tanzfläche allerdings schützt es wohl leider nicht.
dieser Beitrag verfiel am: 30.04.2010
Tango Chocolate in neuen Räumen
Innerhalb von zwei Wochen haben Verónica und Marcelo mit Hilfe der halben Tangogemeinde Hamburgs aus einer Baustelle neue Milongaräume gezaubert.
Zukünftig wird es im Textilhaus, Kirchenallee 25, am 1. und 3. Freitag im Monat ab 22 Uhr eine Abendmilonga geben. Und am 2. und 4. Sonntag eine Nachmittagsmilonga ab 17 Uhr. Der Eintritt beträgt jeweils 7 Euro.
dieser Beitrag verfiel am: 28.02.2010
Kurze Einführung in die Tangowelt

Auf youtube finden wir unter dem Schlagwort "Tango" knapp eine halbe Millionen Einträge.
Eine Handvoll davon bieten eine gute Erklärung für viele Gedanken, die wir uns schon immer gemacht haben:


Eine Antwort auf die Frage, warum wir Tango tanzen - oder es besser bleiben lassen sollten - gibt es hier:
So you want to learn tango?


Einen Kurzüberblick über unsere kleine Milongawelt und die Persönlichkeiten, die wir dort treffen, finden wir in diesem Clip:
On tango darwinism


Die definitive Erklärung, weshalb ein Mann einen Korb bekommt, wird hier erläutert:
On being dumped in tango


Die Frage wieviel Paar Tango-Schuhe notwendig sind, um glücklich zu sein, wird hier geklärt:
How many tango shoes does a woman need?

Eine hervorragende Einführung in Musikalität gibt ein bekannter Tangolehrer:
Tango musicality workshop with famous teacher

Tangocynic, dem/r ErschafferIn, der Clips ein herzliches Dankeschön.
Eine Frage: Kommst Du aus Hamburg?


dieser Beitrag verfiel am: 31.01.2010
Silvester mit Tango in Hamburg

In Hamburg gibt es zwei Möglichkeiten mit Tangos ins Neue Jahr zu starten.

Im Abrazo, Harkortstraße 123, legt Oliver Quick eher traditionelle Tangos auf, vorzugsweise wahrscheinlich di Sarli und de Angelis der 50er Jahre und von Carabelli bis Fresedo alles was ruhig ist. Ab 21.30 Uhr. Eintritt 12 Euro. www.elabrazo.de

In der Matrix, Beim Schlump 13a, feiern Christiane und Brenda ganz in Blau ins Neue Jahr. Die Musik pendelt wahrscheinlich eher zwischen Tango und Electro, argentinischer Folklore und Welt-Pop. Ab 21 Uhr. Eintritt 12 Euro. www.tangomatrix.de

dieser Beitrag verfiel am: 31.12.2009
Die Museumsmilonga fällt heute am 3.12.2009 aus
Wegen ihres Tangoballs am kommenden Sonnabend, den 5.12.2009, im Völkerkundemuseum hat Marie Paule Renaud kurzfristig entschieden die Donnerstagsmilonga dort abzusagen.
Sie will mit ihrem Ball am Sonnabend Pepito Avellaneda feiern. Die Hommage an den König der Milonga beginnt um 21.30 Uhr. Es spielt das Cuarteto SolTango. Der Eintritt kostet 19 Euro.
dieser Beitrag verfiel am: 03.12.2009
Wir tanzen Weltkultur: Unesco kürt Tango

Nun ist es endlich soweit: Wir tanzen Weltkultur. Am 30. September 2009 hat unser aller Lieblingshobby es geschafft und ist in Abu Dhabi von der Unesco als Weltkulturerbe in die Liste der schützenswerten immateriellen Kulturgüter aufgenommen worden.

Mündliche Traditionen, Rituale und Feste aber auch Handwerkstechniken sollen solcherart bewahrt werden. Die Liste gibt es seit 2003 und hat jetzt schon über 100 Einträge: Zwischen indonesischer Batiktechnik und georgischem Polyfongesang, sizilianischem Marionettentheater und mexikanischen Totenfest, findet sich jetzt also auch der argentinische Tango.

Was heißt das nun für uns? Schaut die Kulturbehörde demnächst auf den Milongas vorbei? Bekommen wir bald EU-Fördermittel fürs Tanzen? Kriegt der DJ eine Verwarnung, wenn er Tangofremde Musik auflegt? Oder müssen die Tänzer Strafe zahlen, wenn sie zu Chill-Out-Tönen tanzen?

Es freut sich schon
Maike
dieser Beitrag verfiel am: 31.10.2009
Der Tango-DJ
Was er wissen muss, und wo er zu finden ist

Der DJ einer Milonga ist der große Zauberer im Hintergrund. Er ist der Regisseur. An seinen Fäden zappeln die Gefühle der Tänzer. Von ihm hängt ab, welches Stück am Abend gegeben wird. Die Tänzer und Tänzerinnen wiederum bestimmen quasi als Schauspieler die Qualität der Aufführung. Und von den Organisierenden hängt die Ausstattung und somit das Ambiente der Milonga ab.

Wichtigster Mann (schrieb ich Mann? Es kann selbstverständlich auch eine Frau sein), wichtigster Mensch also bleibt aber derjenige, der die Musik auflegt. Ohne ihn läuft nichts. 'Geschmacksache' wird im Allgemeinen gesagt, wenn der eine diesen, der andere jenen Tango-DJ bevorzugt. Unter uns: Es geht hier gar nicht um Geschmack. Es geht ums Tango-Gespür. Ums Wissen und ums Können eines DJs. Und von den Guten gibts nicht viele.

Was einen guten Tango-DJ ausmacht, darüber sind schon eine Menge Worte geschrieben worden. Unabdingliche Zutaten sind:
1. Argentinische Tangos.
2. Die Tangos eines Orchesters werden zu Blöcken von drei bis vier Stück gebündelt, den sogenannten Tandas.
3. Diese Tandas werden voneinander getrennt durch eine Zwischenmusik, der 'Cortina', oder aber durch eine längere Pause, damit die Tanzpaare wechseln können.
4. Nach zwei bis vier Tango-Tandas folgt eine Tanda mit argentinischen Milongas oder argentinischen Valses.
5. Der Schwerpunkt liegt bei der Musik der 40iger Jahre.
6. Der Schwerpunkt liegt bei instrumentalen Tangos.
7. Bei gesungenen Tangos steht der Sänger oder die Sängerin nicht im Vordergrund.
8. Die Abfolge der Tango-, Vals-, und Milonga-Tandas bauen den Abend spannungsreich auf.
9. Piazzolla ist ein toller Komponist, aber zum Tanzen auf der Piste nicht geeignet.
10. Salsa oder etwa Swing (wozu dann auch Salsa oder auch eben Swing getanzt wird) bringen eine andere, abwechslungsreiche Farbe in den Abend.
11. Der DJ, die DJane ist eine Persönlichkeit.
12. Von den oberen elf Regeln kann es möglicherweise Ausnahmen geben, aber nur SEHR selten.

Ach, und übrigens: Gute Musik heißt nicht unbedingt, dass es ein toller Abend wird. Dafür ist der Tango, die Tänzer und selbst ein guter DJ zu unberechenbar. Glücklicherweise.

Soweit die ultraorthodoxen Ansichten der Schreiberin, die hier noch einmal auf die Tango-DJs hinweisen möchte, die es in Hamburg so gibt:

*Der Meister und musicalizador Rainer 'el Gardelito' Klement legt jeweils am 2. und 3. Sonnabend eines Monats im 'Abrazo' auf, Harkortstraße 123 (allerdings nicht im September 2009). www.elabrazo.de. Man trifft ihn aber auch bei speziellen Anlässen in Berlin, Buenos Aires oder sonst wo an.

*DJ Momo legt unregelmäßig Dienstags im Universo auf, Beim grünen Jäger 6a. Einfach mal bei den Organisatoren nachfragen unter Telefonnummer 040/430 61 68. Momo ist auch häufig am 4. Sonnabend eines Monats in der hannoveraner Tangowerkstatt, Weidendamm 28, zu Gast. www.tangoculto.de

*DJ Drago kommt aus Hannover und legt unregelmäßig Sonnabends oder Dienstags im Universo auf, Beim grünen Jäger 6a. Nachfragen unter Telefonnummer 040/430 61 68. Seine hannoveraner Heimatmilonga: Die Tangowerkstatt, Weidendamm 28, jeden 3. Sonnabend. www.tangowerkstatt-hannover.de

Ansonsten ist in Hamburg von Zeit zu Zeit DJ Carlos Goiach gesichtet worden, der wohl immer noch in Bremen daheim ist und dann und wann in der Kantine 5 auflegt www.kantine5.de.
Auch Georg Schütte aus dem Berliner Max&Moritz schneite mal in Hamburg vorbei. www.elflaco.de.
Und wo wir gerade bei Berlin sind: Michael Rühl, Organisator und DJ des Berliner Rixdorf am Kottbusser Damm 76, legt auch sehr schön auf, kommt aber leider nie nach Hamburg.

http://www.tango-tradicional.de/
dieser Beitrag verfiel am: 10.08.2009
Keeses Mittwochs-Milonga jetzt immer im La Yumba
Ab dem 24. Juni 2009 gibt es wieder eine Mittwochsmilonga in Hamburg. Karin Solanas und Gustavo Vidal bieten nach ihrer Práctica von 19.30 bis 21 Uhr im La Yumba auch ihre anschließende Milonga von 21 bis 1 Uhr dort an.
dieser Beitrag verfiel am: 24.06.2009
Milongas unterm Sternenhimmel

Das Wetter weiß schon, was es sich schuldig ist: Pünktlich zum Sommeranfang zeigt sich der Himmel federleicht beschwingt und die Sonne schickt ihre freundlichsten Strahlen vorbei. Also nix wie raus. Und für alle, die es lieben, unter freiem Himmel Tango zu tanzen, hält Hamburg auch in diesem Jahr ein paar schöne Open-Air-Milongas bereit.

Montags:
19 bis 23 Uhr, Café Seeterrassen im Lieblingsgarten der Hamburger "Planten un Blomen". Getanzt wird auf den Gehwegplatten der Café-Terrasse bis zum 7. September. Eingang St. Petersburger Straße 22. Bei Regen im Saal des Cafés. Organisiert von Heinrich Schnitzer und Johanna von Kietzell. Eintritt: 4 €. www.seeterrassen.de

Dienstags:
20 Uhr, Strandpauli an der Hafenstraße. Tanzen zu Elektromusik auf dem mit kleinen Sanddünen bewehtem Linoleum vor der berückendsten Hafenkulisse, die man sich so denken kann. Organisiert von Frank Hauswedell von der Tangomatrix. Eintritt frei. www.tangomatrix.de

Sonntags:
15 bis 22 Uhr, am 5. Juli und am 2. August. Auf schmirgelpapiergleichen Boden der Magellanterrassen tanzen zu Livemusik solange es die Knie mitmachen. Wer seine Gelenke schonen möchte, trinkt bei relaxter Stimmung eine kühle Weißweinschorle. Organisiert vom "Tango Chocolate". Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Hamburg Cruise Center, großer Grasbrook 19, statt. Eintritt frei. www.tango-chocolate.de

Am 19. Juli von 15 bis 18 Uhr: Tango-Parkfest beim Musikpavillon von Planten un Blomen mit Live-Musik von "Tango Sin Palabras" und dem "Quarteto Enrique Freixa". Getanzt wird auf einer kleinen Freifläche beim Pavillon. Organisiert von Andreas Staack. Eintritt frei. www.tangoguapo.de

dieser Beitrag verfiel am: 23.06.2009
Frühabend-Milonga am Sonntag
Seit Mai 2009 veranstaltet die Schokoladenfabrik jeden Sonntag ab 19 Uhr ein Frühabend-Milonga. Dafür fällt der Tangoabend am Sonnabend ab sofort weg.
dieser Beitrag verfiel am: 20.05.2009
Tango in den Mai in Hamburg
Gleich vier Möglichkeiten gibt es am Donnerstag in den Mai zu tanzen:

- Im Völkerkundemuseum spielt ab 21.30 Uhr das Quartett "Tango Fuego" (Bandoneon: Fabián Carbone; Violine: Sebastian Reimann; Piano: Detlef Strüwe; Kontrabass: Fritz Roppel).
Eintritt: 17 €. www.tangogotan.de

- Auch die Schokoladenfabrik bietet Live Musik samt Überraschungsprogramm ab 21 Uhr.
Eintritt: 12 €. www.tango-chocolate.de

- Im Yumba gibt es Maibowle und Musik von DJ Constantin Rüger aus Berlin ab 20 Uhr.
Eintritt: 10 €. www.layumba.de

- In der Matrix wird das "2. Festivalito" eröffnet und die "Maestros" - Alberto Colombo (der wirklich interessant ist) & Mariela Sametband, Gaston Torelli & Moira Castellano - stellen sich vor. Der Mai kommt dann von ganz allein. Ab 22 Uhr. Eintritt: 7 € incl. Getränk. www.tangomatrix.de

dieser Beitrag verfiel am: 30.04.2009
An diesem Freitag kein Tangotanztreff im Café Keese
Eigentlich gibts jeden 1. Freitag im Monat ein Tango-Tanz-Treff im Café Keese. Am Freitag, den 6. März 2009 fällt die Veranstaltung von Karin Solanas und Gustavo Vidal aus.
dieser Beitrag verfiel am: 06.03.2009
Ein Jahr 2009 voll schöner Überraschungen, erstaunlicher Erkenntnisse und interessanter Begegnungen - nicht nur im Tango - wünscht allen Lesern
Maike
dieser Beitrag verfiel am: 31.01.2009
Tango-Sylvester in Hamburg

Zwei Möglichkeiten gibt es am 31.12. auf einer Hamburger Milonga ins Jahr 2009 zu tanzen:

Zum einen bietet die Matrix, Beim Schlump 13a, eine Motto-Party unter dem Titel "Kopfschmuck": Jeder soll etwas auf dem Kopf tragen. Glatzköpfe müssen sich also etwas ausdenken. Eintritt: 8 Euro.

Die zweite Silvesterfeier steigt in der Schokoladenfabrik, Wendenstraße 130. Mit Tombola, Berlinern und Sekt feiert das Chocolate ab 21 Uhr ins Neue Jahr. Eintritt: 15 Euro.


dieser Beitrag verfiel am: 31.12.2008
Nationalfeiertag des Tango in Hamburg

Alljährlich am 11. Dezember wird in Buenos Aires der 'Día nacional del tango' gefeiert, der Geburtstag des Nationalheiligtums Carlos Gardel, der in diesem Jahr - je nach Quelle mehr oder weniger - 118 Jahre alt geworden wäre. In Buenos Aires pilgern dann die Menschen zu seinem Grab und ehren den Sänger in kleinen Festakten allüberall.

Wer nun zufällig gerade nicht in Buenos Aires ist, kann den 'Dia nacional del tango' zwei Tage später im 'Chocolate' nachfeiern: Am Sonnabend, den 13. Dezember, ist dort der 66-jährige 'El Pibe' (der kleine Junge) 'Sarandí' aus Buenos Aires zu Gast.

Ricardo Maceiras, wie der Milonguero mit bürgerlichem Namen heißt, hat 1955 (also mit 13 Jahren) angefangen zu tanzen. Seine Spezialität ist die Milonga con traspié; wer einmal einen Eindruck davon bekommen möchte, wie in Buenos Aires getanzt wird, sollte ihn anschauen. Im 'Tango Chocolate' wird er mit Verónica Villarroel auftreten. Dazu gibt es Live-Musik.

Eintritt: 10 €, ab 21 Uhr
www.elpibesarandi.com.ar
www.tango-chocolate.de
dieser Beitrag verfiel am: 13.12.2008
Tangoball im Völkerkundemuseum: Marcucci im Krankenhaus

Seinen Auftritt im Völkerkundemuseum am Sonnabend, den 25.10.2008, musste Alfredo Marcucci kurzfristig absagen. Der alte Bandoneon-Meister liegt im Krankenhaus.
Beim Tangoball 'Hommage für Hugo Diaz' wird nun Luis Stazo allein am Bandoneon zu hören sein, begleitet von der Violonistin Susanna Pócs und Christian Pócs am Kontrabass.

Weitere Live-Musik: Enrique Freixa singt einige Milongas und Thilo Krigar erinnert mit Celo-Solostücken an Hugo Diaz, dessen zehnter Todestag mit diesem Tangoabend geehrt wird. Zudem erinnert die ehemalige Lebenspartnerin von Diaz, Marie-Paule Renaud, mit einem kleinen Vortrag an den Künstler. Und auch Showtänze gibt's satt: Marie-Paule zeigt mit Anton Gazenbeek ein paar Tänze, und es treten fünf weitere Paare verschiedener Hamburger Tangostudios auf.

Insgesamt also keine Milonga, sondern eben eine 'Hommage an Hugo Diaz'.

Wer gerne tanzen möchte, dem sei der frühe Abend von 20 Uhr bis 21.30 Uhr empfohlen und ab Mitternacht bis morgens um 3 Uhr - dann gibts Tanzmusik aufgelegt vom best aufgelegtesten Musicalizador der Stadt: Rainer Klement.

Und Alfredo Marcucci wünschen wir gute Besserung!

Hommage an Hugo Diaz
Am Sonnabend, den 25. Oktober 2008
Ab 20 Uhr Milonga, Live-Musik-Programm ab 21.30 Uhr
Im Völkerkundemuseum
Eintritt: 22 Euro Abendkasse
dieser Beitrag verfiel am: 25.10.2008
Bandoneon-Meister Stazo und Marcucci spielen für Hugo Diaz

Um es gleich vorweg zu sagen: Nein, es ist nicht der allseits bekannte Mundharmonika-Spieler, dem da die Ehre erwiesen wird am 25. Oktober 2008 im Völkerkundemuseum.

Es geht um den Namensvetter, den Bandoneonspieler Hugo Diaz. Zu Ehren seines 10. Todestages hat Marie-Paule Renaud, seine Ex-Lebensgefährtin, zwei seiner berühmten Kollegen eingeladen: Luis Stazo und Alfredo Marcucci. Die beiden Altmeister des Bandoneons stehen nach über 60 Jahren wieder gemeinsam auf der Bühne. Als 'musicalizador', der den weiteren Abend musikalisch umrahmt, sitzt Rainer Klement an den Reglern des Mischpultes.

Das hört sich gut an, hat aber seinen Preis: Vor allem an Geduld und Nervenstärke. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Albrecht Schnitzer wieder eine halbstündige Laudatio auf Marie Paule und/oder Hugo Diaz hält. Mit etwas Glück, so sagen Optimisten, gibt es aber nicht noch mehr Reden.

An weiterer Live-Musik stehen Susanna Pócs und Sohn mit Violine und Kontrabass auf dem Programm, ein anderer Musiker erinnert mit Celo-Solostücken an Hugo Diaz, und Enrique Freixa singt Milongas.

Auch Showtänze gibt's satt: Marie-Paule zeigt mit Anton Gazenbeek ihre Künste, und es treten noch fünf weitere Paare verschiedener Hamburger Tanzstudios auf.

Insgesamt also keine Milonga, sondern eben eine 'Hommage an Hugo Diaz', bei der es weniger ums eigene Tango Tanzen geht. Doch Luis Stazo und Alfredo Marcucci zusammen auf der Bühne, da kann man vielleicht einmal aufs Tanzen verzichten.

Hommage an Hugo Diaz
Am 25. Oktober 2008
Um 20 Uhr Einlass, Programm ab 21.30 Uhr
Im Völkerkundemuseum
Eintritt: 22 Euro Abendkasse
dieser Beitrag verfiel am: 25.10.2008
Tango Fire: Die Tango-Show zum Schwitzen

Ja, warum denn nur "Tango-Fire"? Andere Tango-Shows dieser Art deuteten mit ihrem Namen zumindest noch auf ihre Herkunft: "Tango argentino", "Tango Pasión", "Tanguera". Jetzt also "Tango fire". Ganz unverbrämt weist das auf den globalen Markt und den globalen Verkauf.

Um so erstaunlicher also, dass einige der fünf Show-Tanzpaare auf verschiedenen Hamburger Milongas zu Gast waren, als die Show das erste Mal 2006 hier gastierte. Zu Werbezwecken, klar. Doch sehen konnte man dabei auch, dass diese Paare sich auf einer Milonga sicher und sehr schön bewegen können. Nicht selbstverständlich für Tango-Show-Tänzer.

Nach zwei Jahren ist sie nun also wieder in Hamburg: "Argentiniens wohl heißeste Show", so das Presseheft. Die Show ist klassisch wie eine Nummernrevue aufgebaut. Überraschend hübsch der erste Teil, der die fünf Tanzpaare in kleinen Szenen auf einer Milonga zeigt, mit all ihren Eifersüchteleien und Verliebtheiten. Der Zelt-Raum der Fliegenden Bauten mit den Tischen, an denen die Zuschauer sitzen, passst schön dazu ins Bild.

Nach der Pause dann die üblichen Tango-Tanz-Nummern, die völlig zusammenhanglos ein Paar nach dem anderen zeigt. Ein Paar nach dem anderen springt und kreiselt dort vorne auf der Bühne vor sich hin, immer höher, immer schneller, in immer neuen Kleidern. Und allmählich beginnt man sich Sorgen zu machen: Schaffen sie die nächste Umkleide rechtzeitig? Durchbohrt ihre Hacke beim nächsten Sprung die Zeltdecke? Werden sie das nächste Kreiseln rechtzeitig vor Bühnenende stoppen können? Da gerät der Zuschauer vor lauter Anstrengungen ins Schwitzen. "Tango-Fire" eben.

Vom 1. bis 13. Oktober 2008 (außer 6.10.)
im Zelt der Fliegenden Bauten,
Glacischaussee, gegenüber vom Heiligengeistfeld
Montag bis Sonnabend 20 Uhr, Sonntag 19 Uhr
Einlass und Gastronomie: 90 Minuten vor Beginn
www.fliegende-bauten.de
dieser Beitrag verfiel am: 13.10.2008
Drei Tage und drei Nächte: Europa tanzt Tango

Falls es eine internationale Tango-Veranstaltung in Hamburg geben sollte - dies ist sie:
Der Tangomarathon.

Zum dritten Mal in Folge organisiert Omar Bouhssous den dreitägigen Dauertanz in der Tangomatrix. Seit Freitag, den 12. September treffen sich Tangoverrückte aus allen Ecken des Landes mit Tangoverrückten aus dem übrigen Europa und tanzen durch alle möglichen Tages- und Nachtzeiten. Bis Sonntag, den 14. September 2009 - da bleibt Zeit genug die Tangonationen kennenzulernen.

Eintritt: 55 Euro.
Weitere Informationen:
Tangomarathon.

dieser Beitrag verfiel am: 13.09.2008
Drei Tage und Nächte lang mit allen Nationen tanzen

Falls es eine internationale Tango-Veranstaltung in Hamburg geben sollte - dies ist sie:
Der Tangomarathon.

Zum dritten Mal in Folge organisiert Omar Bouhssous den dreitägigen Dauertanz in der Tangomatrix. Schon im vergangenen Jahr haben sich hier Tangoverrückte aus allen Ecken des Landes mit Tangoverrückten aus dem übrigen Europa getroffen und die Nächte durch getanzt.

Freitag, den 12. September gehts los. Ein Filetstück des ersten Abends: Feinste klassische Tangos aufgelegt von Rainer Klement. Getanzt wird bis Sonntag, den 14. September 2009 - da bleibt Zeit genug die Tangonationen kennenzulernen.

Eintritt: 55 Euro.
Weitere Informationen:
Tangomarathon.

dieser Beitrag verfiel am: 12.09.2008
Hamburger Tango-Festival mit Kronjuwel
Sie ist Tango pur: Geraldine Rojas. Die Hoffnung sämtlicher alter Milongueros in Buenos Aires lastete auf ihr und ihrem damaligen Partner Javier Rodriguez.

Trotz ihrer Jugend waren die beiden jahrelang das wohl brillianteste und eleganteste Showtanzpaar überhaupt. Ein Paar, das - im Gegensatz zu anderen Showtänzern - seine Wurzeln in den alten Milongas von Buenos Aires hatte. Denn Geraldine ist quasi in der Milonga aufgewachsen - ihre Mutter hat sie zum Tanzen immer mit genommen. Mit 13 Jahren war sie ein kleiner Star auf der Piste und hatte schon mit allen großen Alten getanzt.

Zum Entsetzen der Tango-Nation verliebte sich Geraldine vor ein paar Jahren in einen Tango-Tänzer der B-Mannschaft, und es kam 2005 zum Bruch mit Javier. Sie heiratete Ezequiel Paludi und tanzt seither nur noch mit ihm.

Hamburg und die Mozartsäle kennt Geraldine von ihrem Auftritt mit Javier beim Tango-Festival 2001. Nach sieben Jahren kommt sie nun zurück in die Hansestadt und tanzt auf dem Festival mit ihrem Mann Ezequiel vor.

Sonnabend, 23. August 2008.
Mozartsäle, Moorweidenstraße 36.
Eintritt ab 21 Uhr, 25 €.
www.universotango.de
dieser Beitrag verfiel am: 23.08.2008
Tango unter freiem Himmel 2008: Tango in der Hafencity
Manche schwören drauf: Tango tanzen mit Sonne, Stern und Mond überm Kopf.
Die Hamburger Hochsommer-Sonnen-Tage laden ein und wollen gut genutzt sein.

Sonntags
Sonntag, den 10. August findet der dritte und letzte Tango-Nachmittag auf den Magellanterrassen in der Hafen-City statt. Zu Live-Musik können Waghalsige, die gute Orthopäden kennen von 15 bis 22 Uhr auf einem schmirgelpapiergleichen Boden tanzen bis die Knie nicht mehr mitmachen. Besser: im Liegestuhl lümmeln, eine Weißweinschorle schlürfen und sich die Sonne auf die Zehen brennen lassen. Der Eintritt ist frei.

Montags
Nach neuesten Gerüchten (www.seeterrassen.de/veranstaltungen/veranstaltungen.php) bleibt der „Frischlufttango am Montag“ nun doch bis zum 18. August im Café Seeterrassen in "Planten un Blomen", dem Lieblingsgarten aller Hamburger (bei Regen im Saal). Von 19 bis 22 Uhr, Eintritt: 5 Euro.

Dienstags
Wie schon in den vergangenen Jahren können Tänzer auch im Strand-Pauli, der Strand-Bar an der Hafenstraße, jeden Dienstag gen 20 Uhr vor einer grandiosen Hafenkulisse zu typischen Matrix-Klängen Tango (oder sonstwas) tanzen. Die groben Tanz-Bohlen sind in diesem Jahr ausgetauscht worden gegen Linoleum, auf dem sich kleine Sanddünen sammeln. Der Ausblick ist trotzdem fabelhaft und die Stimmung dort ganz allgemein flowerpowerfriedlich. Der Eintritt ist frei.

Für alle anderen Milongas schaut bitte oben unterm Milongaplan nach
dieser Beitrag verfiel am: 10.08.2008
Klatsch&Tratsch: Halbfinale in Buenos Aires mit Hamburgerin

Bis zum 4. Juli findet das Halbfinale des "6. Campeonato de Baile de Tango Metropolitano" in Buenos Aires statt.

Warum das für Hamburger interessant ist?

Nun, viele hier kennen Saskia Loos. Und die hat (in der Kategorie Milonga) mit ihrem Partner Guillermo Nieto den Einzug ins Halbfinale der 6. Stadtmeisterschaften von Buenos Aires geschafft - zusammen mit 168 weiteren Paaren.

Mitmachen bei den Stadtmeisterschaften von Buenos Aires darf übrigens jeder, ob professioneller Tänzer oder Amateur. Voraussetzungen sind lediglich: Die Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, unterschiedlichen Geschlechtes und einer der beiden muss in der argentinischen Hauptstadt gemeldet sein.

Also: 2009 nach Buenos Aires reisen und sich dort einen Tanzpartner suchen.

Jetzt aber erst mal Daumen drücken für Saskia und dafür, dass sie den Einzug schafft ins Finale, das am 6. Juli statt findet, ab 18.30 Uhr im Salón Sur, Avenida Saenz 459.
Eintritt frei.
dieser Beitrag verfiel am: 06.07.2008
Klatsch&Tratsch: Tangonachwuchs

Der jüngste Tangonachwuchs der Hamburger Szene ist da:
Seit Sonntagfrüh kurz nach 10 Uhr liegt er glücklich in den Armen seiner Mama Tamara Juhan.

Beide sind wohl auf, und so könnte er eigentlich in der nächsten Milonganacht am 21. Juni im 'el abrazo' ein wenig Tangoluft schnuppern. Wir wissen ja: Früh übt sich...

Herzlichen Glückwunsch!!
dieser Beitrag verfiel am: 15.06.2008
Zum allerletzten Mal: Milonga im Monsuntheater

Das verflixte siebte Jahr mal wieder.

Seit 2001 veranstaltet Marga Nagel an jedem 1. Sonnabend im Monat eine Milonga im Monsuntheater.

Am 7. Juni 2008 wird ihre Tangonacht zum letzten Mal unter dem Dachboden in Altona statt finden. Der Grund: Nach Umbau und Theatersommerpause wird das Monsuntheater eine neue Programmstruktur erhalten, in der für einen Tanzabend kein Platz mehr da ist.

Für ihren bunten Musikmix aus Chansons und Folklore, Foxtrott und klassischen Tangos wird Marga Nagel hoffentlich bald einen neuen, schönen Ort finden.

Bis dahin also an diesem Sonnabend noch einmal ins Monsuntheater, Friedensallee 20.
Ab 21.30 Uhr. Eintritt: 6 Euro.

dieser Beitrag verfiel am: 07.06.2008
Umsonst und draußen: Das zehnköpfige Orquesta típica El Afronte

Ein Auftritt, den sich niemand entgehen lassen sollte:
Am Sonnabend, den 10. Mai spielt das zehnköpfige Tango-Orchester
El Afronte auf dem Spielbudenplatz.

Ab 18 Uhr legen vier Bandoneons, drei Violinen, Cello, Piano und Kontrabass los.
Die argentinische Truppe hat viele Tangos im Programm, die Aníbal Troilo komponierte oder die durch ihn berühmt wurden: "Responso" etwa oder "Pa´que bailen los muchachos", "Quejas de bandoneón", "Chiqué" und "Inspiración".

Der Eintritt ist frei. Anlass ist der Geburtstag des Tanzstudios La Yumba, der am Pfingstwochenende groß gefeiert wird.

dieser Beitrag verfiel am: 10.05.2008
Ziemlich weit unten: Bajofondo in der Fabrik
Die Elektro-Truppe spielte am 13. April 2008 in Hamburg

Die Konzertbesucher waren begeistert von Bajofondo. Und die acht Musiker waren ebenso begeistert von ihren Zuschauern. Zum Schluss jedenfalls standen alle gemeinsam auf der Bühne der Hamburger Fabrik, feierten sich gegenseitig und fanden sich ganz großartig.

Es fing auch alles recht verheißungsvoll an. Das erste Bild: Ein Geiger allein auf der Bühne, ein paar schwebende Töne. Und dann ein Programm, das sich - soweit es Elektro-Musik eben zu lässt - abwechslungsreich gestaltete. Erklärter Wille beim Projekt Bajofondo: zeitgemäße Musik machen, die ihre Wurzeln in den La-Plata-Staaten hat. Stücke mit Elementen aus argentinischer und urugayischer Folklore wechselten mit anderen aus Hiphop-Material, und nach Themen mit Tango-Einflüssen folgte Filmmusik aus "Die Reise des jungen Che". Für seine Filmkompositionen übrigens hat Gustavo Santaolalla, Bandgründer und Dirigent an den Hebeln der Elektronik, schon zwei Oskars eingeheimst und das nicht zu Unrecht.

Soweit also ganz okay - auch wenn die Gesten der Musiker immer ein wenig zu groß wirkten und unpassend, so als versuchte eine fünftklassige Kombo vom Land den Mick Jagger hinzulegen. Ein ums andere mal schwenkte der Bandoneonist sein Instrument überm Kopf wie ein erlegtes Reh. Und konnte doch nur banale Harmonium-Töne herausquetschen, die mittels Computer wichtiger gezaubert wurden als sie waren.

Schlimm wurde es in der zweiten Hälfte. Außer einem wummernden Bass und zuckenden Disco-Lichtblitzen breitete sich musikalische Leere aus. Doch vielleicht ist auch das Ausdruck unserer Zeit: Dass selbst die Wurzeln, auf die man sich beruft, keinen Halt mehr bieten.

Alles in allem war der Abend wie ein Marshmallow, den man überm Feuer röstet: Es bleibt nichts übrig. Zuckersüß und ohne jeglichen Nährwert.
dieser Beitrag verfiel am: 09.05.2008
Tango in den Mai: Wo wird am 30. April getanzt?

Es gibt eine regelmäßige Mittwochs-Milonga in Hamburg. Am 30. April aber ist alles ganz anders. Bisher bietet Hamburg drei Möglichkeiten Tango tanzend in den Mai zu entschweben:

Die Dienstagsmilonga vom Puerto ist auf den Mittwoch verlegt. Ab 21 Uhr könnt ihr in der Pausenhalle der Schule Bernhard-Nocht-Str. 12 zur Live-Musik des Quartetts
Tango Manzana (www.tango-manzana.com) tanzen. Eintritt 10 Euro.

Auch die Schokoladen-Fabrik bietet einen In-den-Mai-Tanz an. Dort spielt das Orchester
Que Tangazo (www.quetangazo.com) aus Berlin für euch. Eintritt ab 21 Uhr, 10 Euro.

Und Marie-Paule hat ihre Donnerstags-Milonga im Völkerkundemuseum auf den Mittwoch geschoben. Ab 21.30 Uhr könnt ihr dort zur typischen Völkerkundemusik in den Mai tanzen.

Die einzige regelmäßige Mittwochsmilonga, das Café Keese, aber ist kurioserweise auf Dienstag, den 29. April vorverlegt. Denn im Café Keese wird am Mittwoch standardmäßig in den Mai getanzt.

dieser Beitrag verfiel am: 30.04.2008
Hamburger Fabrik im Tango-Konzert-Rausch, Teil 3: Melingo

Gleich drei Konzerte mit Tango- und Tangomisch-Musik ballen sich innerhalb von nur drei Wochen in der Hamburger Fabrik. Den Anfang machte die schwedische Gruppe 'New Tango Orquesta' am Mittwoch, den 26. März 2008. Und Sonntag, den 13. April, war die Elektro-Formation Bajofondo zu Gast (Konzert-Besprechung siehe oben).

Als Dritter im Bunde kommt am Donnerstag, den 17. April ein altbekannter Raubär: Melingo.
Vor fünf Jahren tönte sein knurriger, versoffener Bass mit Stücken wie 'Narigón' oder 'Angurrienta' in jeder Hamburger Milonga - eine Ewigkeit scheint's her, wenn man es heute hört.

Mit Tango hatte Melingo ursprünglich nichts am Hut. Er gehörte in den 80er Jahren zu den bekanntesten der argentinischen, alternativen Rockszene. In der Fabrik stellt Melingo seine vierte CD, 'Maldito Tango', vor.

Einlass ab 21 Uhr. Eintritt im Vorverkauf 13 und an der Abendkasse 15 Euro.
dieser Beitrag verfiel am: 17.04.2008
April macht was er will: Tanztermine im Café Keese

So ist das, wenn man keine eigenen Räume besitzt: Man muss sich nach den Gegebenheiten des Vermieters richten. Und da die Café-Keese-Besitzer auch von etwas leben wollen, vermieten sie ihre wunderbaren Räume dann und wann. Nächste Woche etwa an ein Musical.

Das bedeutet, dass es am Dienstag keinen Tango-Unterricht gibt und am Mittwoch, den 16. April keine Práctica und keine Milonga im Café Keese.

Noch so ein Datum: Mittwoch, der 30. April. Die halbe Tango-Veranstalter-Szene der Stadt hat ihre Milongas auf diesen Mittwoch gelegt, um in den 1. Mai feiern zu können. Den Vermietern vom Café Keese geht es ähnlich - nur dass die nicht Tango tanzen: Im Café Keese wird am Mittwoch standardmäßig in den Mai getanzt.

Die Práctica und die Mittwochs-Milonga wird deshalb vorverlegt auf Dienstag, den 29. April.

Soweit also der wendische April, hoffen wir mal nicht, dass der Mai dann alles ganz neu macht.

dieser Beitrag verfiel am: 16.04.2008
Hamburger Fabrik im Tango-Konzert-Rausch

Gleich drei Konzerte mit Tango- und Tangomisch-Musik ballen sich innerhalb von nur drei Wochen in der Hamburger Fabrik. Den Anfang machte die schwedische Gruppe 'New Tango Orquesta' am Mittwoch, den 26. März 2008.

Nächster Gast ist am Sonntag, den 13. April die Elektro-Formation Bajofondo. Sie stellen ihre neue, vielgepriesene CD 'Mar Dulce' vor.
Was die argentinisch-uruguayische Truppe um Bandgründer Gustavo Santaolalla ganz besonders sympathisch macht, ist nicht nur ihre wirklich gute Musik, sondern auch die Tatsache, dass sie ihren früheren Bandnamen 'Bajofono Tango Club' verkürzt haben auf ein simples 'Bajofondo'. Schließlich ist der Tango nur eines der Stilmittel, das sie verwenden, um frische Musik aus und für Buenos Aires zu machen. Und dazu gehören eben auch Versatzstücke des argentinischen Rock Nacional oder des argentinischen Hiphop.
Santaolalla übrigens hat schon zwei Oscars eingeheimst für seine Kompositionen: Er machte die Filmmusik zu 'Babel' und zu 'Brokeback Mountain'.
Einlass ab 21 Uhr, die Karten kosten im Vorverkauf 19 Euro und an der Abendkasse 23 Euro.

Als Dritter im Bunde kommt am Donnerstag, den 17. April ein altbekannter Raubär: Melingo.
Vor fünf Jahren tönte sein knurriger, versoffener Bass mit Stücken wie 'Narigón' oder 'Angurrienta' in jeder Hamburger Milonga - eine Ewigkeit scheint das her, wenn man das heute hört.
Mit Tango hatte Melingo ursprünglich nichts am Hut. Er gehörte in den 80er Jahren zu den bekanntesten der argentinischen, alternativen Rockszene. In der Fabrik stellt Melingo seine vierte CD, 'Maldito Tango', vor.
Einlass ab 21 Uhr. Eintritt im Vorverkauf 13 und an der Abendkasse 15 Euro.

dieser Beitrag verfiel am: 13.04.2008
Fünf Engel für Karin: "Quinteto Angel" im Café Keese

Live-Musik in Hamburger Milongas hat Hochkonjunktur: Den Auftakt in diesem Monat macht am 4. April 2008 das "Quinteto Angel" im Café Keese.

2001 haben sich die fünf Musiker aus unterschiedlichen Richtungen, aus Klassik, Jazz und Tango, zusammengerauft. Seitdem spielen sie hauptsächlich Kompositionen des Tango-Genies Astor Piazzolla. Aber auch traditionelle Tango-Hits wie "A la gran muneca" und "9 de julio", den Vals "El aeroplano" und die Milonga "La trampera" haben sie in ihrem Repertoire - wunderbar geeignete Stücke für die Piste.

Wer vorher wissen will wie die Truppe klingt: Zwei CDs sind bisher erschienen. "Danzarin" im Jahr 2004 und "Sabado inglés", die sie mit dem Bandoneonisten Luis Stazo und dem Sänger Sergio Gobi 2006 aufgenommen haben. Hörproben findet ihr auf der Web-Seite des
Quinteto Angel.

Zudem gibt es am Freitag, den 4. April im Café Keese Showtänze von Gustavo und Karin und Freunden der beiden aus Mecklenburg.

Die Milonga beginnt ab 22.30 Uhr.
Eintritt: 15 Euro.
dieser Beitrag verfiel am: 04.04.2008
Schwitzen, Fluchen, Stolpern - Rettungsmaßnahmen für Tangotänzer


Wie ging noch mal diese kleine Drehung? Was tanzen die anderen denn da Schönes? Welche Ganchos kann ich eigentlich noch machen?

Die Fragen im Tango hören einfach nicht auf.

Eine prima Möglichkeit die Antworten selber herauszufinden, eröffnet sich jenem, der sich mit der Struktur des Tango beschäftigt.

Unter dem Titel "Schwitzen, Fluchen, Stolpern" hat Rainer Klement Anmerkungen zur Tango-Struktur und ihren Vorteilen zusammengefasst.
Seit über zehn Jahren beschäftigt er sich mit dem Thema und baut es
in seinen Unterricht ein.

Rainers Text findet Ihr in der 'Lese-Ecke'.


dieser Beitrag verfiel am: 25.03.2008
Ein entspanntes Jahr 2008 mit vielen schönen Tänzen und Erlebnissen wünscht Euch Maike
dieser Beitrag verfiel am: 06.01.2008
Neujahr 2008: Milonga im Universo fällt heute aus!
dieser Beitrag verfiel am: 01.01.2008
Einen erdigen und eleganten Schritt ins Neue Jahr und viele schöne Tänze und Erlebnisse 2008 wünscht Euch Maike
dieser Beitrag verfiel am: 31.12.2007
Silvester in Hamburg

Abrazo: ab 21.30 Uhr inkl. Sekt und Häppchen 11 €.
Fabrikhalle, freundlich, eher Pärchen, eher klassischer Tango.

Baladin: ab 21 Uhr inkl. Sekt 18 €.
Sehr klein und kuschelig, besser Karten vorbestellen, auch Standard, homophil.

Matrix: ab 20 Uhr 32 € inkl. Sekt & Buffet / ab 23 Uhr 10 € inkl. Sekt / ab 1 Uhr morgens 5 €.
Große Bar, zwei Tanzflächen, Tango Nuevo.
dieser Beitrag verfiel am: 31.12.2007
Die Tango-Bar-Fotos
findet ihr im Archiv.
dieser Beitrag verfiel am: 29.12.2007
Ein besinnliches und fröhliches Weihnachtsfest mit vielen schönen Überraschungen wünscht Euch Maike
dieser Beitrag verfiel am: 26.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 17
Die schönsten Fotos von Christof Hansen



















Das war's.









Aber nicht bis ans Ende aller Tage.
Wir kommen wieder, keine Frage!

dieser Beitrag verfiel am: 17.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 16
Die schönsten Fotos von Christof Hansen


dieser Beitrag verfiel am: 16.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 15
Die schönsten Fotos von Christof Hansen


dieser Beitrag verfiel am: 15.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 14
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

Caio Rodriguez
dieser Beitrag verfiel am: 14.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 13
Die schönsten Fotos von Christof Hansen



dieser Beitrag verfiel am: 13.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 12
Die schönsten Fotos von Christof Hansen



dieser Beitrag verfiel am: 12.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 11
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

Abschiedsgeschenk für Andreas

dieser Beitrag verfiel am: 11.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 10
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

...sehr voll

dieser Beitrag verfiel am: 10.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 9
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

Die kleine Tango-Bar ist voll...

dieser Beitrag verfiel am: 09.12.2007
Tango-Kino-Tipp: Von verlorenen Lieben und verlorenen Zeiten
Sonntag, 9.12., 11 Uhr, im 3001

Wenn es in Argentinien etwas an Überfluss gibt, dann sind es unglaubliche Geschichten von unglaublichen Menschen. Zum Beispiel die Geschichte von Ada Falcón, der großartigsten Tango-Sängerin der 30er Jahre.
Ada Falcón war eine glamouröse Diva mit wundervollem Mezzosopran, die eine verrückte Leidenschaft zum wohl größten Lügner der Tango-Geschichte verband: dem Orchesterleiter Francisco Canaro, dessen Ruhm auf geklauten Tangos basierte, die er für seine eigenen ausgab.
Ada Falcón arbeitete beim Radio, dem Medium der Zeit und nahm zu Bestzeiten bis zu 15 Schallplatten monatlich auf. Bis sie 1942, 38 Jahre alt, urplötzlich verschwand: Sie legte ein Gelübde ab, nie wieder zu singen, sich nie wieder fotografieren zu lassen und nie wieder ein Interview zu geben.

Wie konnte das geschehen? Und: Was war geschehen?

Der einstündige Dokumentarfilm „Yo no sé qué me han hecho tus ojos“ („Was haben mir Deine Augen nur angetan“) begibt sich in der Tradition des ‚film noir’ auf die Spuren von Ada Falcón. Detektivisch spürt Regisseur Sergio Wolf mit Hilfe von alten argentinischen Filmen der Sängerin, ihrer Geschichte und einer lange verlorenen Zeit nach. Viel mehr als ein Portrait und eine Homenage an eine der berühmtesten Tango-Legenden, sei dieser Film eine „poetische Betrachtung über die Zeit und den Verlust“, schrieb die argentinische Tages-Zeitung ‚La Nación’, als der Film 2003 erschien und urteilte über den Film unisono mit der Zeitung „Clarin“: Excelente!

Übrigens: Die Tango-Sängerin Ada Falcón starb mit 98 Jahren im Januar 2002. Ob sie ihr Schweigen gebrochen hat, werdet ihr am 9. Dezember ab 11 Uhr im Kino 3001 erfahren (OmeU).


Yo no sé qué me han hecho tus ojos
64 Minuten
Argentinien 2003
Regie: Sergio Wolf und Lorena Muñoz

dieser Beitrag verfiel am: 09.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 8
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

Und mit Live-Musik

dieser Beitrag verfiel am: 08.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 7
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

Und mit Live-Musik

dieser Beitrag verfiel am: 07.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 6
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

Geschichtsträchtig: Erinnerungen an alte Zeiten in der Zwiebel
dieser Beitrag verfiel am: 06.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 5
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

Talk und Tanz
dieser Beitrag verfiel am: 05.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 4
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

Talk und Tanz

dieser Beitrag verfiel am: 04.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 3
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

Talk und Tanz

dieser Beitrag verfiel am: 03.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 2
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

Die ersten Gäste
dieser Beitrag verfiel am: 02.12.2007
Adiós, Tschüß, Ahoi - die letzte Tango-Bar-Nacht 1
Die schönsten Fotos von Christof Hansen

Der Abend beginnt







dieser Beitrag verfiel am: 01.12.2007
Tango trifft Universität: Von Interitäten, Translationen und Interaktionen
Vortragsreihe vom 29.11. bis 1.12.2007 im Aby-Warburg-Haus

Auch in Buenos Aires stehen sich Tango-Tänzer und Tango-Intellektuelle beinahe unversöhnlich gegenüber. Die einen werfen den anderen vor nicht das geringste Interesse für die Poesie und die Geschichte des Tango übrig zu haben oder eben umgekehrt vom Tanzen schlicht nichts zu verstehen.

Meist haben beide Seiten Recht.

Eins aber eint sie: Alle lassen sich ungeheuer gerne über Tango aus und geben ihre Weisheiten jedem zum Besten, der zufällig neben ihnen steht. Kurz: Über Tango wurde immer schon gerne geschrieben, gestritten und doziert.

Nach dem mühsamen Entschlüsseln wissenschaftlicher Texte stellt sich allerdings häufig heraus, dass unter dem Wust schwergängiger Fremdwörter und undurchsichtiger Satzaufbauten dann doch nichts – nun, sagen wir - nichts frappierend Neues auftaucht.

Unter dem Titel „Translation Dance – Translokale Tanzkultur Tango“ hat die Universität Hamburg vom 29. November bis zum 1. Dezember 2007 nun eine dreitägige Vortragsreihe organisiert, die sich dem „Tango als Träger zwischenmenschlicher Kommunikation“ widmet.

Donnerstag, 29.11.
13.30 Uhr Einführung
„Tango übertragen“, Gabriele Klein
14 Uhr - Tangogeschichte und Anthropologie
„Der Tango als Moment der Interität“, Remi Hess
„Der Tango und die Rollenverteilung: Körperdialog und kulturhistorische Perspektiven“, Michael Dudley
16.30 Uhr - Tangokulturen als politische Kulturen
„Irreverent Tangos: Dancing ‚Love’ and the Politics of Parody“, Marta Savigliano
“Geschlechterrollen in Tangotexten und der zeitgenössischen argentinischen Belletristik“, Dieter Reichardt
Freitag, 30.11.
9 Uhr – Historische Übersetzungen
„Tango and its Historic Styles“, Anton Gazenbeek
“Tango Argentino: die neue Tanzwelle und die alte Musik. Eine anachronistische Translation?“, Jörgen Torp
11.30 Uhr – Nationalität, Lokalität, Globalität
„‚Argentinizität’ und ‚Compadrito’. Nationale Narrative in der Tangoliteratur der 1960er und 1970er Jahre“, Franco Barrionuevo Anzaldi
„Dekontextualisierungen und (Re)Lokalisierungen, Aspekte tanzkultureller Übersetzungen“, Gabiele Klein
15 Uhr – Diskurs und Körper
„'Der Frau zu erklären, dass sie Abwarten und ruhig sein muss…' Zum Scheitern der Tangopraxis am Tangodiskurs“, Paula Villa
„From politics of touch to relational movement: tango – the dance of the not-yet“, Erin Manning
Sonnabend, 1.12.
9.30 Uhr – Paarfiguration im Tango
„’Verschmelzung’: Aspekte von Erfahrung und Interaktion“, Melanie Haller
„Tango: Die Landkarte der Psyche“, Marie-Paule Renaud
12 Uhr – Männlichkeitskonstrukte im Tango
„Models of machismo: The ambiguous masculinity of male tango dancers in BA“, Jeffrey Tobin
“Humour and the performance of masculinities in two choreographed tangos”, Ramsay Burt


Manche Titel muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Aber Vorsicht: nicht verschlucken! „Tango als Moment der Interität“ zum Beispiel. Interität also. Hhmmm. Hat Remi sich in der Sprache geirrt? Meinte er vielleicht: interioridad? (Innerlichkeit). Oder wollte er sagen: interinidad? (Vorläufigkeit). Wir grübeln und grübeln. „Tango als Träger zwischenmenschlicher Kommunikation“ also. Und wir scheitern am Titel. Das macht irgendwie Angst. Allerdings: Man kann sich nie sicher sein, ob sich hinter dem einen oder dem anderen Unverständlichen nicht doch Interessantes verbirgt…

Die Vorträge finden im Aby-Warburg-Haus in der Heilwigstrasse 116 statt. Willkommen sind alle Interessierten, wegen der begrenzten Platzzahl sollte man sich aber unter der Telefonnummer 040-20948984 oder 0176-51563250 bei Frau Haller anmelden.
dieser Beitrag verfiel am: 01.12.2007
Tango-Kino-Tipp: Von verlorenen Lieben und verlorenen Zeiten
Am 20.11.,18.45 Uhr, im 3001

Wenn es in Argentinien etwas an Überfluss gibt, dann sind es unglaubliche Geschichten von unglaublichen Menschen. Zum Beispiel die Geschichte von Ada Falcón, der großartigsten Tango-Sängerin der 30er Jahre.
Ada Falcón war eine glamouröse Diva mit wundervollem Mezzosopran, die eine verrückte Leidenschaft zum wohl größten Lügner der Tango-Geschichte verband: dem Orchesterleiter Francisco Canaro, dessen Ruhm auf geklauten Tangos basierte, die er für seine eigenen ausgab.
Ada Falcón arbeitete beim Radio, dem Medium der Zeit und nahm zu Bestzeiten bis zu 15 Schallplatten monatlich auf. Bis sie 1942, 38 Jahre alt, urplötzlich verschwand: Sie ging ins Kloster und legte ein Gelübde ab, nie wieder zu singen, sich nie wieder fotografieren zu lassen und nie wieder ein Interview zu geben.

Wie konnte das geschehen? Und: Was war geschehen?

Der einstündige Dokumentarfilm „Yo no sé qué me han hecho tus ojos“ („Was haben mir Deine Augen nur angetan“) begibt sich in der Tradition des ‚film noir’ auf die Spuren von Ada Falcón. Detektivisch spürt Regisseur Sergio Wolf mit Hilfe von alten argentinischen Filmen der Sängerin, ihrer Geschichte und einer lange verlorenen Zeit nach. Viel mehr als ein Portrait und eine Homenage an eine der berühmtesten Tango-Legenden, sei dieser Film eine „poetische Betrachtung über die Zeit und den Verlust“, schrieb die argentinische Tages-Zeitung ‚La Nación’, als der Film 2003 erschien und urteilte über den Film unisono mit der Zeitung „Clarin“: Excelente!

Übrigens: Die Tango-Sängerin Ada Falcón starb mit 98 Jahren im Januar 2002. Ob sie ihr Schweigen gebrochen hat, werdet ihr am 20. November ab 18:45 Uhr im Kino 3001erfahren (OmeU).


Yo no sé qué me han hecho tus ojos
64 Minuten
Argentinien 2003
Regie: Sergio Wolf und Lorena Muñoz
dieser Beitrag verfiel am: 20.11.2007
Musicalizador auf Reisen: Neue Milonga in altem Gewölbe

Milongaeröffnung im Gotischen Saal


Am Montag, den 12. November 2007, ab 21 Uhr
Im gotischen Saal in Berlin, Kreuzberg, Schmiedehof 17

Musicaliza: Rainer Klement


U6 Platz der Lufbrücke / U7 Mehringdamm / Bus 104 / M19 / 140
dieser Beitrag verfiel am: 12.11.2007
Adiós - Bilder der letzten Tango-Bar-Nacht

Hier die allerersten Fotos
der allerletzten Tango-Bar-Nacht.




















Demnächst folgen mehr Fotos.
Tango-Bar-Nächte leider nicht.


dieser Beitrag verfiel am: 31.10.2007
Allerletzter Hafentango mit Live-Musik von Vince Weber und Aneta Pajek

Am Mittwoch, den 26. September nun doch
zum allerletzten Mal:
Die Tangobar, Elbtreppe 7, ist ab 20.30 Uhr noch einmal für euch da. Dieser letzte Hafentango an diesem wunderbaren Ort wird natürlich standesgemäß und kräftig gefeiert.
Gleichzeitig ist diese Party auch ein Abschied von Hamburgs legendärer Jazz-Kneipe "Die Zwiebel".
Deshalb sitzt am diesem Mittwoch Hamburgs berühmter Boogie-Man Vince Weber am Piano unserer liebsten Hafen-Bar und Aneta Pajek von der Tangotruppe 'Perfume de mujer' bringt ihr Bandoneon mit.

Eintritt frei!

dieser Beitrag verfiel am: 26.09.2007
Der Tango-Mittwoch am 19. September

Das Tango-Komitée lädt ein
zum Plaudern, Tanzen und Flirten.

Tango-Bar, Elbtreppe 7
jeden Mittwoch ab 20.30 Uhr

Eintritt frei!
Tresen: Paola
Musik: Titus
dieser Beitrag verfiel am: 19.09.2007
Kulturbehörde unterstützt Tango-Bar

Wir wussten immer schon, dass sie ein Schatz ist, unsere Tango-Bar. Nun ist es von offizieller Seite bestätigt: Sie sei eine „kulturelle Perle Neumühlens“, schreibt die Kulturbehörde in einem Brief vom 31. August 2007, die, so hoffe man, „künftig auf sichere Beine gestellt werden“ möge.

Das hoffen wir auch. Wichtigstes Element dafür ist der Mietvertrag. Aber der läuft zum 31. Oktober 2007 aus. Und die Vermieterin SAGA hat sich bisher noch nicht davon überzeugen lassen, ihn zu verlängern.

Die Kulturbehörde vermutet, dass „die SAGA ein Interesse am Erhalt“ der Bar hat, „weil sie zur Belebung des ganzen Stadtviertels“ beiträgt. Was dieses Interesse der SAGA angeht, sind wir noch nicht so sicher.

Was die Belebung des Stadtviertels betrifft, da würden wir allerdings weitergehen und sagen: Die Tango-Bar sorgt auch für die Belebung der gesamten Hamburger, ach was, der gesamten Norddeutschen Tango-Szene.

Aber ob das die SAGA interessiert? Die Lösung: Den Entscheidungsträgern bei der SAGA Tango tanzen beibringen.

Am besten wir fangen gleich am Mittwoch an.

dieser Beitrag verfiel am: 12.09.2007
Tango-Bar, ja schön, aber wo ist das genau?




























Am einfachsten erreicht ihr diesen wundervollen Ort per Fahrrad oder per Auto über die Kaistraße / Neumühlen. Die Kaistraße geht von der Klopstockstraße ab, dem Zwischenstück von Elbchaussee und Palmaille. Also, Kaistraße bergab, immer geradeaus bis zum Bucanero-Schild auf der rechten Seite. Dort gehts die kleine Elbtreppe hoch. Ihr könnt auch - wie der Mann auf dem Bild - von oben, von der Elbchaussee die Elbtreppe hinunter gehen. Allerdings sind das dann 106 Stufen. Amtlich verbürgt. Hat Pieter nachgezählt.

Tango-Bar, im Bucanero, Elbtreppe 7
Die Buslinie 112 fährt übrigens bis fast direkt vor die Tango-Bar-Tür, Haltestelle Lawaetzhaus.

dieser Beitrag verfiel am: 12.09.2007
Das Tango-Komitée stellt sich vor...

Unser DJ:
Seine Leidenschaft ist die melodische, tanzbare Weltmusik. Dazu passen natürlich auch hervorragend russische Tangos oder französische Chansons. In seine Tango-Bar-Abende mogeln sich aber auch immer wieder die klassischsten aller Tango-Tandas: straighte Troilo-Stücke, danach sehnsüchtige Tangos von Demare, gefolgt von langsamen Canaro-Milongas. Und dann wieder etwas aus irgendeiner anderen Ecke der Welt.
Insgesamt eben: Titus-Tango.

Unsere Barfrolleins:
Hinterm Tresen stehen Paola und Renata. Die beiden plaudern mit den Gästen und zaubern vom Capuccino bis zum Rotwein alles herbei, was die Bar hergibt. Und während Renata sich in ruhigeren Minuten darüber Gedanken macht, ob nicht mal ein Mozartchor ein bisschen singen sollte, sinniert Paola den Tangos hinterher, der Musik ihrer Heimatstadt Buenos Aires. Kurioserweise tanzt Paolo eigentlich gar nicht Tango. Aber gegen Ende des Tango-Bar-Abends, wenn es leerer wird, ist sie dann und wann doch schon mal mit dem DJ auf der Tanzfläche gesichtet worden...


Unsere treuen Seelen:
Es ist kalt, es regnet, es ist kurz vor 21 Uhr, die Tango-Bar ist traurig leer. Heute kommt niemand, denken wir und wollen schon mit vom Barhocker baumelnden Beinen Trübsal blasen. Just in dem Moment erscheinen die ersten Gäste: Tine und Pieter. Sie bringen gute Laune mit und ein warmes Herz, das die Hafenkaschemme füllt und nach und nach die nächsten Besucher anzieht - und der Abend wird wundervoll. So war es im Winter, und jetzt ist es immer noch so: Tine und Pieter sind die ersten, die da sind, sie sorgen für freundliche Stimmung, für die Blumen auf dem Tresen und Milch für den Capuccino haben sie auch dabei.

Unser Urgründungsvater:
Als Andreas die Schließung der Tango-Bar ankündigte, ergriff Burkhard das Wort und schlug vor, man solle sich zusammentun, um diese schöne Tango-Hafenkaschemme zu erhalten. „Das habe ich nur im Interesse einiger zufällig neben mir stehender, interessierter Tango-Bar-Besucher getan“, versichert er immer wieder. Tja, und nun hängt er erst mal mittenmang im Tango-Komitée. Wunderbar. Denn Erfahrung mit dem Tango hat er genug: Zusammen mit Margard hat er schon in der Hamburger Steinzeit des argentinischen Tango angefangen. Die beiden sind seither in jeder Hamburger Milonga zu Hause, ein echtes hanseatisches Milonguero-Paar, in der ganzen Szene bekannt und beliebt.

Unsere Neuen:
Du? Und Du? Und Du auch? Wenn ihr Lust habt die Tango-Bar mitzugestalten, seid ihr eingeladen mitzumachen im Tango-Komitée. Ihr seid gefragt als Anpacker, als Wein-Einkäufer, als Unterhalter, als Bodenfeger, als Ideengeber, als Griller, als Künstler, als Saubermacher.... Und vor allem natürlich auch als Bar-Besucher und als Tänzer. Denn ohne nette Gäste nutzt auch die schönste Bar nix.
dieser Beitrag verfiel am: 12.09.2007
Zwei öffentliche Wege zum Glück....oder wie man mit dem Schiff oder per Bus zur Tango-Bar kommt:


Pragmatisch:
Mit dem Bus 112 bis Lawaetzhaus (Haltestelle direkt bei der Bar)
Ab Hauptbahnhof / Spitalerstraße (Fahrtzeit ca. 30 min)
19.56 Uhr / 20.16 Uhr / 20.34 Uhr / 20.55 Uhr dann alle 20 min. bis 22.35 Uhr
Ab U-Bahn Stephansplatz
20.01 Uhr / 20.21 Uhr / 20.37 Uhr / 20.58 Uhr dann alle 20 min. bis 22.38 Uhr
Ab U-Bahn St. Pauli
20.07 Uhr / 20.27 Uhr / 20.43 Uhr / 21.04 Uhr dann alle 20 min. bis 22.44 Uhr
Ab U+S-Bahn Landungsbrücken
20.09 Uhr / 20.29 Uhr / 20.45 Uhr / 21.06 Uhr dann alle 20 min. bis 22.46 Uhr
Ab Bahnhof Altona
20.20 Uhr / 20.40 Uhr / 20.56 Uhr / 21.17 Uhr dann alle 20 min. bis 22.57 Uhr

Romantisch:
Mit der Fähre 62
Ab Landungsbrücken Brücke 3 (Fahrtzeit ca. 10 min.)
20.15 Uhr , 20.45 Uhr , 21.15 Uhr, 21.45 Uhr, 22.15 Uhr, 22.45 Uhr
zwei Stationen bis Neumühlen

Wie man wieder nach Hause kommt:
Mit dem Bus 112 ab Lawaetzhaus (Haltestelle schräg gegenüber der Bar)
Ab 20.19 Uhr alle 20 min. bis 23.19 Uhr und 23.59 Uhr
Mit der Fähre 62 ab Neumühlen
21.55 Uhr / 22.25 Uhr / 23.15 Uhr / 23.25 Uhr
dieser Beitrag verfiel am: 12.09.2007
Sand im Getriebe der Milonga: Astillero in der Tango-Bar

Für einen Abend sind sie zurück gekommen in die Tango-Bar: Astillero, das virtuose Sextett aus Buenos Aires mit ihren neuen, stürmischen Tangos.

Wieder war es ein spektakulärer Auftritt und trotzdem ganz anders als ihr erstes Konzert im Juli. „Da stand unsere Kunst im Vordergrund“, sagt Julián Peralta, Pianist und der Kopf der Truppe, „diesmal die politische Aussage. Wir wollten uns nicht in den Mittelpunkt stellen und sagen: Seht her, schaut uns an, hier sind wir. Sondern: Schaut her, hier gibt es diese Bar, und die ist es wert unterstützt zu werden. Es ging jetzt darum, diese Wände zu erhalten“, sagt’s und klopft auf die leicht schäbige Wand der kleinen Tango-Bar in verblassendem grün und braun.

„Manchmal muss man ausziehen, um Geld zu verdienen“, erklärt der Pianist, „und manchmal, um Orte zu unterstützen, wie dieser einer ist: Orte die unkommerziell sind und von einer Gemeinschaft betrieben werden, die keinen Profit wollen.“

Deshalb ein Solidaritätskonzert für die Tango-Bar. Für einen Abend machten Astillero Halt in Hamburg, auf ihrem Weg von Amsterdam nach Kopenhagen. Eine Gage wollten die Musiker nicht haben, der Eintritt war frei, Spenden für die Bar wurden im Hut gesammelt.

Ob nicht nur ihre Haltung, sondern auch die Tangos von Astillero politisch seien? „Ich glaube natürlich nicht daran, dass wir mit Musik eine Revolution anzetteln können“, sagt Julián Peralta mit einem smarten Lächeln, „aber wir können die Luft ein bisschen bewegen. Wir können stören. Die Leute, die uns hören, müssen Position beziehen: Unsere Musik bleibt ihnen nicht egal.“ Nein, das nun ganz bestimmt nicht. Dazu sind ihre Kompositionen zu düster und zu dissonant, zu wütig und zu fiebrig. Wie ein Sog ziehen Astillero die Zuhörer in einen Wirbel von Bildern, die die Musiker mit ihrem virtuosen Spiel in die Köpfe zaubern.

Wir freuen uns auf das nächste Mal mit Astillero.
Und bis dahin machen wir weiter mit der Tango-Bar.

Übrigens: Astillero-Tangos zum Anhören findet ihr auf ihrer Seite:
Astillero
Und Astillero zum Sehen findet auf youtube:
Astillero in Buenos Aires
dieser Beitrag verfiel am: 05.09.2007
Astillero-Foto-Galerie von Heike Düttmann
































Alle Fotos ©: Heike Düttmann, www.hduettmann-fotografie.de
dieser Beitrag verfiel am: 05.09.2007
Tango-Festival in den Mozartsälen

Musicaliza Rainer Klement

Livemusik: Cuarteto Rotterdam
Es tanzen: Evelyn & Esteban und Santiago & Erna

am Freitag, den 24. August 2007
ab 21 Uhr
in den Mozartsälen, Moorweidestraße 36
Eintritt: 25 Euro
dieser Beitrag verfiel am: 24.08.2007
Kult-DJ Picherna heute in der Speicherstadt

Er ist der Urvater aller Tango-DJs: Felix Picherna. Heute legt er im Rahmen des Tango-Festivals in der Speicherstadt auf. Picherna hat 1958 als DJ in Buenos Aires angefangen, als die Zeit der großen Tango-Orchester vorbei war. „Der DisJockey ist das Herz der Milonga“, sagt er, „dank der Schätze, die uns die Musiker der 40er Jahre auf Platte hinterlassen haben“. Seine rund 4000 Aufnahmen hütet er auf Kassetten, die er während der Milonga per Hand hin- und herspult. Achtung: Picherna ist Kult! Auf keinen Fall entgehen lassen.

Ort: Speicherstadt, Block V, Brooktorkai 12, Luke 2, 3. Boden
Zeit: Einlass ab 21 Uhr
Eintritt: 25 Euro
dieser Beitrag verfiel am: 23.08.2007
Nächste Tango-Bar am 29. August
Das Tango-Komitée lädt ein:
zum Tanzen, Plaudern, Entspannen

in der Tango-Bar, Elbtreppe 7
jeden Mittwoch ab 20.30 Uhr


Eintritt frei!
dieser Beitrag verfiel am: 22.08.2007
Konzert-Bericht Astillero: Die Lust an der Wut
Das argentinische Sextett ‚Astillero’ im Juli in der Tango-Bar

Kein Ort mehr, nirgends. Jegliche Zuflucht bedroht von einer Maschinerie, die unkontrolliert die Welt überwalzt. Und sieben junge Männer, die all ihre Lebendigkeit aufbieten und virtuos dagegen anspielen: Das sind ‚Astillero’, ein Tango-Sextett aus Buenos Aires und ihr Sänger.

Die Bühne der Hamburger „Tango-Bar“ teilen sich die sieben Musiker mit Film- und Videoschnipseln: düstere Szenen aus „King-Kong“, das Gewimmel von Menschenmassen und Ameisenhaufen, sich auf- und abbauende Tellerstapel im Zeitraffer. Inmitten dieser Bilder entfaltet sich ihre Musik, ihre Tangos, die sich anhören, als sei Astor Piazzolla auf XTC. Eine Mixtur aus Bewegung, Gefühl, Ton, die alle Sinne gefangen nimmt. Notwendig sind solcher Art Illustrationen zur Musik von ‚Astillero’ allerdings nicht. Ihre Tangos und ihre Art sie zu spielen, reicht bei weitem aus.


Die Musiker setzen Leib und Seele ein, und Leib und Seele ihrer Instrumente. Der Pianist klopft auf die freigelegten Hämmer des Klaviers, die Bandoneonisten ratschen mit ihren Fingernägeln über die Knöpfe ihrer Instrumente, der Cellist trommelt auf den Holzbauch seines Violoncellos. Sie spielen ihren Tango mit jeder Faser ihres Seins, wütig, beinahe besinnungslos, verzweifelt, melancholisch - und trotz aller Düsternis mit unglaublicher Lust am Spiel miteinander und einer ausgelassenen Freude am Dasein.

Musikalische Grundlage dieses Ausnahme-Sextettes sind die klassischen Tangos der 40er und 50er Jahre. „Die wirtschaftliche Lage damals war ebenso schlecht wie heute“, sagt Pianist und Bandleader Julián Peralta, „damals aber hatten die Menschen Hoffnung. Wenn sich unsere Musik aggressiver anhört, als die Tangos jener Zeit, dann deshalb, weil wir heute keine Hoffnung mehr haben.“


Doch so arg kann es nicht sein. Die schöpferische Kraft von „Astillero“, zu deutsch „Werft“, strahlt über jegliche Hoffnungslosigkeit hinaus: Jeden Tango, den sie in ihrem Konzert spielen, haben Julián Peralta und Patricio Bonfiglio selber geschmiedet. Julián Peralta sagt dazu: „Seit zehn Jahren beschäftigen wir uns mit dieser Musik, da empfinden wir es als unser Recht und unsere Pflicht, eigene Tangos zu schreiben“. Erfahrung darin bringen die beiden aus dem - über alle Grenzen hinaus bekannten - „Orquesta típica Fernández Fierro“ mit, von dem sie sich vor zwei Jahren getrennt haben.


Die Tangotexte umkreisen Themen wie etwa Migration in „Madrid“ oder Diktatur in „Capataz de miedo“, „Vorarbeiter der Angst“. Aber sie erzählen keine Geschichten wie die Tangos früher, sondern es sind zusammengeheftete Fragmente, die patchworkartig Wut und Einsamkeit und Ausgeliefertsein aneinanderketteln. Satzbrocken, die als Träger dienen, mittels derer Sängers Peyo Campoliete sein ganzes Gefühl den Zuhörern entgegen wirft.


„Astillero“, das sind sieben hervorragende Musiker, die auf Grundlage der alten Tango-Größen neue Wege gehen und es schaffen, ihre Zuhörer, ob in Hamburg, Hongkong oder Buenos Aires, ob tangoerfahren oder nicht, mitzunehmen auf eine Reise durch ihre Welt, deren Düsternis sie mit explosiver Spielfreude begegnen.

Für alle die sie im Juli verpasst haben: Am 21. August sind sie wieder in der Tango-Bar zu Gast. Und übrigens: Bei youtube findet ihr verschiedene Clips, wie beispielsweise:
Astillero in Buenos Aires

Ich danke Heike Düttmann für ihre wunderbaren Fotos, die sie mir hier zur Verfügung gestellt hat!





Alle Fotos ©: Heike Düttmann, www.hduettmann-fotografie.de
dieser Beitrag verfiel am: 21.08.2007
Astillero sind wieder da!
Nach ihrem umjubelten Auftritt vor drei Wochen ist das grandiose Sextett aus Buenos Aires wieder da! Am Dienstag, den 21. August geben Astillero ein Solidaritätskonzert für die Tango-Bar. Ab 21 Uhr ist Einlass, der Eintritt wird als Spende im Hut gesammelt. Die Möglichkeit, die sieben jungen Musiker und ihre virtuos gespielten, stürmischen Tangos noch einmal live zu erleben, sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Eindrücke vom Konzert am 26. Juli bekommt ihr durch den Konzert-Bericht unten.
dieser Beitrag verfiel am: 21.08.2007
Die Tango-Bar lebt weiter!
Nach dem Tod unseres Vermieters, Woller, hat sich die rechtliche Lage vorläufig geklärt:

Wir können die Tango-Bar weiter nutzen.

Am Mittwoch, den 15. August sind wir ab 20.30 Uhr wieder da für euch mit den schönsten Tangos, der schönsten Hafenkulisse und der schönsten Atmosphäre.

In der Tango-Bar, Elbtreppe 7
Eintritt frei!
dieser Beitrag verfiel am: 15.08.2007
Der Betreiber der legendären Zwiebel tot

Eine traurige Nachricht:

Wolfgang 'Woller' Hennings, der Mieter des 'Bucanero',
ist am 5. Juli gestorben.


Wolfgang Hennings ist 20 Jahre lang der Betreiber der legendären 'Zwiebel' gewesen.
Bis er 1996 überfallen wurde. Seitdem war er an den Rollstuhl gefesselt. Seine berühmte Jazzkneipe musste er deshalb aufgeben.

Die Tango-Bar hat er immer mit seinen guten Wünschen begleitet - vom Rollstuhl aus in seiner Wohnung darüber. Wir alle sind sehr glücklich seinen so schönen, geschichtsträchtigen Raum nutzen zu dürfen.

dieser Beitrag verfiel am: 15.08.2007
Nächster Sommertango auf der Tango-Bar-Terrasse

Am Mittwoch, den 1. August, gibt's wieder ein echt argentinisches Asado mit leckerem Fleisch und argentinischen chorizos! Und Andreas hat den Tanzboden auf der Terrasse verlegt, so könnt ihr die - vielleicht mal wieder - laue Tango-Sommernacht auch draußen genießen.

Tango-Bar, Elbtreppe 7
jeden Mittwoch ab 20.30 Uhr
Am Tresen: Paola
An der Musik: Titus
Eintritt frei!

Und auch im August gibt Andreas Erbsen von 19 bis 20.30 Uhr eine offene Klasse für alle Stufen für 15 Euro pro Person. Weitere Infos unter 0176 5102 8917
dieser Beitrag verfiel am: 01.08.2007
Der Tango-Mittwoch

Das Tango-Komitée lädt ein
zum Plaudern, Tanzen und Flirten.

Tango-Bar, Elbtreppe 7
jeden Mittwoch ab 20.30 Uhr
Eintritt frei!

Tresen: Paola & Renata
Musik: Titus
dieser Beitrag verfiel am: 01.08.2007
Das argentinische Sextett 'Astillero' heute in der Tango-Bar


Es könnte die Musik für einen Stummfilm sein. Musik, die Charly Chaplins verzweifelt-absurdes Leben am Fließband in ‚Modern Times’ begleitet oder die Szenen aus dem ‚Kabinett des Dr. Caligari’ untermalt. Wenn es denn nicht offensichtlich Tango wäre, was „Astillero“, ein argentinisches Sextett in quasi klassischer Besetzung (Klavier, zwei Bandoneons, Geige, Violonchelo, Kontrabass plus Sänger), da spielt.

Beim ersten Hinhören erinnert man sich an Piazzolla der späten Siebziger und Achtziger Jahre - der jedoch beinahe lieblich klingt im Vergleich zu diesen jungen Argentiniern. Ein wenig aggressiv hören sie sich an, aber ebenso melancholisch, theatralisch und auch selbstvergessen spielen „Astillero“, zu deutsch „Schiffswerft“. Mit ihren teils martialisch-hämmernden Tönen vermitteln sie tatsächlich etwas von Arbeit, Schweiß und Muskelkraft. Und dennoch: Das ist Tango auf sehr klassischer Basis, der sich auf neue Wege begibt.

Im vergangenen Jahr ist die Debut-CD dieser sieben hervorragenden Musiker erschienen: „Tango de Astillero“. Unbekannte sind sie trotzdem nicht. Der Pianist Julián Peralta und der Bandoneonist Patricio Bonfiglio gehörten zu den „angry young men“ des Überflieger-Orchesters Fernández Fierro – bis sie ihre eigene Truppe gründeten. So verwundert es auch nicht, dass auf „Tango de Astillero“ nur selbst komponierte Stücke zu finden sind, fast ausschließlich von diesen beiden.

Am Donnerstag, den 26. Juli, spielen Astillero zum Auftakt ihrer Europa-Tournee in der Tango-Bar, Elbtreppe 7. Diese abgedrehte, kleine Hafenkaschemme gegenüber von den Werften ist ein passender Ort für solch ein furioses Sextett. Vielleicht nur etwas zu klein. Also: Rechtzeitig kommen! Ab 21 Uhr ist Einlass. Eintritt: 10 Euro.

Mehr Informationen über die sieben jungen Musiker samt Tangos zum Herunterladen findet ihr unter www.astillerotango.com.ar
dieser Beitrag verfiel am: 26.07.2007
Sommer?tango in Hamburg heute ... .
...bis heute hat es es jedes Mal geklappt: Selbst wenn das Wetter tagsüber nicht danach aussah - abends wurde auf der Tango-Bar-Terrasse gegrillt und getanzt! Für etwaige Schauer hat Andreas sich gar ein Regensegel konstruiert. Ob es Windböen Stärke 11 stand hält, ist allerdings noch nicht erprobt. Aber das Wetter weiß eh noch nicht, was es heute werden will. Vielleicht entwickelt es sich ja doch wieder zu einem lauen Sommerabend.
Ansonsten: Drinnen tanzen ist auch schön, und der Ausblick von unserer liebsten Tangokaschemme auf den Hafen bleibt gerade auch bei grauen Wolken und Sturm berückend - so wie die Gäste!
dieser Beitrag verfiel am: 27.06.2007
Sommertango in Hamburg heute ...
Regnet es, oder regnet es nicht? Grillen? Auf der Terrasse tanzen? Bei Regen geht auch der heißeste Grill aus, und ihr müsst mit Schirm tanzen. Nun, ist ja möglicherweise auch ganz nett. Aber vielleicht überlegt es sich das Wetter noch, und es geht heute abend auch ohne Regen... Immerhin: Drinnen tanzen ist auch schön, und der Ausblick von unserer liebsten Tangokaschemme auf den Hafen bleibt auch bei Niesel berückend - so wie die Gäste!
dieser Beitrag verfiel am: 20.06.2007
Sommertango in Hamburg heute ... Wird das Wetter nun warm, kühl, heiß, lau oder doch wieder kalt? Regnet es heute abend, oder nicht? Grillen? Auf der Terrasse tanzen? Die richtige Temperatur für den Sommertango haben wir für heute anscheinend vergessen zu bestellen. Seufz. Bei Regen geht der Grill aus, und ihr müsst mit Schirm tanzen. Nun, ist ja möglicherweise auch ganz nett. Aber vielleicht überlegt es sich das Wetter noch, was es heute abend werden möchte. Vielleicht doch lauwarmer Sommerabend?
Immerhin: Drinnen tanzen ist auch schön und der Ausblick von unserer liebsten Tangokaschemme auf den Hafen bleibt auch bei schlechtem Wetter berückend - so wie die Gäste.
dieser Beitrag verfiel am: 13.06.2007
Das Tango-Komitée
lädt zum Tanz & Tratsch
Die Tango-Bar lebt weiter!
Pistengänger können jetzt wieder jeden Mittwoch die lockerste und unorthodoxeste Milonga-Atmosphäre genießen, die Hamburg zu bieten hat. Ob Tangotänzer oder Hafenliebhaber - in der Tango-Bar sind alle willkommen, bei hamburgischem Bier und argentinischem Wein zu plaudern, zu schauen und zu tanzen. Nachdem Andreas und Ruth die Tango-Bar am 11. April aufgegeben hatten, trafen sich eine Woche später Tango-Bar-Liebhaber und bildeten das Tango-Komitée. Interessierte sind jederzeit herzlich eingeladen mitzumachen, Ansprechpartnerin ist Renata.


Am Mittwoch, den 25. April erwarten euch ab 20.30 Uhr

An der Bar: Paola und Renata
An der Musik: Titus
Auf der Tanzfläche: Ihr


Der Eintritt ist wie gewohnt frei!
dieser Beitrag verfiel am: 25.04.2007
Die schönsten Fotos der schönsten Tango-Bar-Nächte
Rainer hat nicht nur viel getanzt, sondern auch viel fotografiert...




...in Hamburgs kleinster Milonga: der Tango-Bar








Zum Klönen und Abhängen:
Die Tango-TV-Ecke






Ein Workshop ganz umsonst:
Tanzen auf engem Raum -
elf Paare gleichzeitig auf der Piste














Können nicht nur Tango:
Kaja & Thomas zeigen uns den Jive...






...und der halbe "Herr Huber" spielt im ganzen Chet-Baker-Stil.....








Aber sonst:
Tango.
Einfach Tango!





Und echte Hamburger Milongueros: Burkhard und Margard.





Buenos Aires ist soundso immer dabei - zumindest auf dem Globus...






...und in der argentinischen Zamba mit Juan und Anne







Deshalb ein beliebtes Ausflugsziel auch für Nicht-Tänzer:












Es gibt hier viel zu sehen...





...und zu hören...











...und die berühmten Tango-Bar-Shows: Mal allein...





...mal zu fünft.


Es war ein schönes Vierteljahr mit euch! Danke für euer Kommen, eure Beiträge & euer Tanzen!


Rainer&Maike
dieser Beitrag verfiel am: 20.04.2007
An diesem Mittwoch: Das Tango-Bar-Rettungs-Komitée

Vor zwei Wochen kündigten Andreas& Ruth in der Tango-Bar eine gute Nachricht an:
ihre Hochzeit, und dass die Tango-Bar natürlich weiter läuft.
Vergangene Woche die schlechte Nachricht:
ihren Abschied von der Tango-Bar, und dass dies der letzte Tango-Bar-Abend sei.
In Zukunft wollen beide in Buenos Aires leben und nur kurze Zwischenzeiten in Europa verbringen, um zu unterrichten.

Im Interesse einiger zufällig neben ihm stehender Tango-Bar-Freunde, ergriff Burkhard das Wort und regte ein Treffen all jener an, die sich für den Erhalt der Tango-Bar engagieren möchten.

Also, wer Lust hat, an der Tango-Bar mitzuwirken, ist herzlich willkommen.
Das Treffen ist angesetzt für Mittwoch, den 18. April, 20 Uhr, Tango-Bar, Elbtreppe 7

Wenn danach nicht alle frustriert auseinanderlaufen, so meinte Burkhard, könne man um 21.30 Uhr - wenn sich eine Tango-CD anfinde - auch ein wenig Musik zum Tanzen auflegen...
dieser Beitrag verfiel am: 18.04.2007
Tango-Bar: Danke schön an alle!


Fürs Singen & Klavierspielen, für Step, Jive & argentinische Zamba, für Jazz & Piazzolla, fürs Kommen & fürs Tanzen: Danke schön, dass ihr über drei Monate die Tango-Bar mit uns gemacht habt!

Demnächst stellen wir die schönsten Bilder dieser schönen Nächte mit euch hier ein.


Mittwoch, den 4. April gibt es ab 19 Uhr Unterricht mit Ruth & Andreas und ab 20.30 Uhr Tanz, Tratsch & Tango mit den beiden Rückkehrern aus Buenos Aires.
dieser Beitrag verfiel am: 01.04.2007
Noch einmal mit uns:
Die Tango-Bar

Tango, Tanz und Tratsch

Vor fabelhaft-romantischer Hafenkulisse an der langen Bar
Tangos hören, entspannen, schwatzen, tanzen

Bar: Paola
Parkett: Rainer
Musik: Maike


Mittwoch, 28. März ab 20.30 Uhr, in der Tangobar, Elbtreppe 7


Eintritt: wie immer frei!
dieser Beitrag verfiel am: 28.03.2007
Ein Wolf in
der Tango-Bar

Tango, Tanz und Tratsch

Vor fabelhaft-romantischer Hafenkulisse an der langen Bar
Tangos hören, entspannen, schwatzen, tanzen


am Mittwoch ab 20.30 Uhr, in der Tangobar, Elbtreppe 7

Am 21. März legt Wolfgang 'el lobo' Voss die schönsten Tangos zum Zuhören und zum Tanzen auf. Und am Tresen kümmert sich die wunderbare Paola um euch.



Eintritt: frei!
dieser Beitrag verfiel am: 21.03.2007
Milonga-Nacht musicaliza Rainer Klement


am Sonnabend,
den 17. März

ab 21 Uhr
im el abrazo
Harkortstraße 125
dieser Beitrag verfiel am: 17.03.2007
Herr Huber in
der Tango-Bar

Tango, Tanz und Tratsch
Vor fabelhaft-romantischer Hafenkulisse an der langen Bar
Tangos hören, entspannen, schwatzen, tanzen

Am Tresen: Paola
Am Laptop: Maike
Am Tanzen: Rainer
am Mittwoch ab 20.30 Uhr, in der Tangobar, Elbtreppe 7

Und am 14. März spielen 'Herr Huber' Jazziges im Stil Chet Bakers mit Bass und Trompete. "Abenteuerlich!", wie Herr Huber sagt. "Nichts ist passender für eine Tango-Piraten-Bar", meint Frau Christen dazu.

Eintritt: wie gewohnt frei!
dieser Beitrag verfiel am: 14.03.2007
Wir machen weiter:
Tango-Bar im März

Tango, Tanz und Tratsch
mit Rainer & Maike

Vor fabelhaft-romantischer Hafenkulisse an der langen Bar
Tangos hören, entspannen, schwatzen, tanzen

Mittwoch, 7. März ab 20.30 Uhr, in der Tangobar, Elbtreppe 7


Eintritt: frei!
dieser Beitrag verfiel am: 07.03.2007
Rainer & Maike: Über uns

Rainer Klement hat im September 1992 den Tango für sich entdeckt. Seitdem tanzt er ständig und ist in vielen Milongas Europas und Buenos Aires' zu Hause; er reist seit 1994 regelmäßig nach Buenos Aires, organisierte 1998 eines der ersten internationalen Tango-Festivals in Hamburg und hat ein riesiges Archiv an CDs, Büchern und sonstigem Tango-Material zusammen getragen - und auch studiert. Zwei der CDs, die er für Danza y Movimiento zusammen gestellt hat, "Valsecitos de antes" und "Milonga, vieja Milonga", werden von DJs in aller Welt immer wieder empfohlen mit den Worten: "Darf in keiner Sammlung fehlen". Seit über fünf Jahren ist Rainer Klement Haus-DJ des 'el abrazo' in Hamburg, hat aber ebenso in Buenos Aires aufgelegt, etwa in der legendären Confitería Ideal. Dass er bei fast allen großen Meistern das Tango tanzen gelernt hat (und immer noch von ihnen lernt), hält er nicht für erwähnenswert, ich allerdings finde es wichtig, zumindest den für ihn Wichtigsten zu nennen: seit über einem Jahrzehnt Gustavo Naveira.

Maike Christen hat 1987 Bekanntschaft mit dem Tango gemacht. Was zuerst als leicht distanziertes Verhältnis im Seminarraum der Universität Hamburg begann, entwickelte sich langsam aber stetig zu einer innigen Liebschaft - allerdings lange Zeit nur auf der Ebene der Musik und der Tangotexte. Trotz mehrere Anträge hatte ich erst 2001 Einsehen und fing auch mit dem Tanzen an. Meine Lehrerinnen: Stella Baez, Aurora Lubiz, Corina de la Rosa. Als DJane habe ich von 2004 bis Ende 2006 Rainer im 'el abrazo' vertreten, wenn der gerade mal wieder in Buenos Aires weilte.

Seit 2003 tanzen, üben und unterrichten wir gemeinsam

dieser Beitrag verfiel am: 28.02.2007
Das letzte Mal im Bucanero:
Unterricht mit Rainer & Maike

Für alle, die Unterricht
bei uns haben möchten

Mittwoch, den 28. Februar
von 19 Uhr bis 20.30 Uhr
in der Tango-Bar, Elbtreppe 7
Kosten: 15 Euro
dieser Beitrag verfiel am: 28.02.2007
Tap-Dance in
der Tango-Bar
Bucanero

Tango, Tanz und Tratsch
mit Rainer & Maike

Vor fabelhaft-romantischer Hafenkulisse an der langen Bar
Tangos hören, entspannen, schwatzen, tanzen

Mittwoch ab 20.30 Uhr, in der Tangobar, Elbtreppe 7

Und am 28. Februar steppt Mathias Stosch uns etwas vor!

Eintritt: wie immer frei!
dieser Beitrag verfiel am: 28.02.2007
Das letzte Mal: Práctica!
üben, tanzen & entwickeln
....mit Rainer & Maike ....


am Sonnabend,
den 17. Februar

von 19-20.30 Uhr
im el abrazo
Harkortstraße 125
dieser Beitrag verfiel am: 17.02.2007
*Nächste Milonga-Nacht*
.............musicaliza...........
.......Rainer Klement.......



am Sonnabend,
den 17. Februar

ab 21 Uhr
im el abrazo
Harkortstraße 125

dieser Beitrag verfiel am: 17.02.2007
Die Nacht der Alfajores
in der Tango-Bar

Tango, Tanz und Tratsch

Vor fabelhaft-romantischer Hafenkulisse an der langen Bar
Tangos hören, entspannen, schwatzen, tanzen

Mittwoch ab 20.30 Uhr, in der Tangobar, Elbtreppe 7

Und: Am 7. Februar feiern wir ganz traditionell "la noche nacional de los alfajores"


Eintritt: frei!
dieser Beitrag verfiel am: 07.02.2007
Rainer im Rittersaal
Musicalizador in Schwerin

Tangoball im Rittersaal
Musicaliza Rainer Klement und Live-Musik mit dem Orchester „Silencio"
Am Freitag, 2. Februar 2007
Im Rittersaal, Ritterstr. 3 in Schwerin

Eintritt: 15 Euro an der Abendkasse.
Einlass 20.30 Uhr. Beginn 21 Uhr. Live-Musik ab 22 Uhr.

Karten-Telefon: 0162 96 44 242.
www.tango-schwerin.de
dieser Beitrag verfiel am: 02.02.2007
Tango-Bar
trifft Klassik

Tango, Tanz und Tratsch
Vor fabelhaft-romantischer Hafenkulisse an der langen Bar
Tangos hören, entspannen, schwatzen, tanzen

Am Tresen: Paola
Am Laptop: Maike
Am Tanzen: Rainer
jeden Mittwoch ab 20.30 Uhr, in der Tangobar, Elbtreppe 7

Und am 31. Januar gibt es ein kleines klassisches Intermezzo am Bar-Piano von Burkhard Lange.

Eintritt: wie immer frei!
dieser Beitrag verfiel am: 31.01.2007
**Nächste Milonga-Nacht**
.............musicaliza...........
Rainer 'el Gardelino' Klement



am Sonnabend,
den 20. Januar

ab 21 Uhr
im el abrazo
Harkortstraße 125

dieser Beitrag verfiel am: 20.01.2007
Tango-Bar
mit Zamba

Tango, Tanz und Tratsch
Vor fabelhaft-romantischer Hafenkulisse an der langen Bar
Tangos hören, entspannen, schwatzen, tanzen
Am Tresen: Paola
Am Laptop: Maike
Am Tanzen: Rainer
jeden Mittwoch ab 20.30 Uhr, in der Tangobar, Elbtreppe 7
Und am 17. Januar: Juan und Anne tanzen argentische Zamba!

Eintritt: wie immer frei!
dieser Beitrag verfiel am: 17.01.2007
Mit Gitarre in
der Tango-Bar

Tango, Tanz und Tratsch
Vor fabelhaft-romantischer Hafenkulisse an der langen Bar
Tangos hören, entspannen, schwatzen, tanzen
Am Tresen: Die wunderbare Paola
Am Laptop: Maike
Am Tanzen: Rainer
Ab 20.30 Uhr, in der Tangobar, Elbtreppe 7
Und am Mittwoch, den 10. Januar 2007, eine Live-Musik-Einlage:
Der Gitarrist Uli Kaut spielt für uns ein paar Evergreen-Tangos.

Eintritt: wie immer frei!
dieser Beitrag verfiel am: 10.01.2007
Tango-Bar
mit
Rainer & Maike


Tango, Tanz und Tratsch
Nach den Feiertagen und vorm Neuen Jahr
Musik hören, entspannen, schwatzen, tanzen
Am Mittwoch, den 27. Dezember 2006
ab 20.30 Uhr
in der Tangobar, Elbtreppe 7
Eintritt: wie immer frei
dieser Beitrag verfiel am: 27.12.2006
Musicalizador in der Tango-Piraten-Bar



Abschiedfest von Ruth & Andreas
Musicaliza Rainer Klement
Show-Tanz Ruth Manonellas & Andreas Erbsen
Am Mittwoch, den 22. November 2006
Ab 21.30 Uhr
In der Tangobar, Elbtreppe 7 (Ex-Zwiebel)
Eintritt: frei
dieser Beitrag verfiel am: 22.11.2006
.......Am Mischpult: Maike.......
Milonga-Nacht im el abrazo


am Sonnabend,
den 18. November

ab 21 Uhr
im el abrazo
Harkortstraße 125

dieser Beitrag verfiel am: 18.11.2006
Musicalizador auf Reisen
Tangoball im Festsaal

Musicaliza: Rainer Klement und Live-Musik vom Duo Amoratado
Am 18. November 2006
Um 21 Uhr
Im historischen Festsaal des Piesberger Gesellschaftshauses in Osnabrück, Glückaufstraße 1
Eintritt: 15 Euro
Reservierung: 0541 – 120 88 88
www.tango-osnabrueck.de

dieser Beitrag verfiel am: 18.11.2006
........Nächste Práctica!........
üben, tanzen & entwickeln
.......mit Rainer & Maike.......


am Sonnabend,
den 11. November

von 19-20.30 Uhr
im el abrazo
Harkortstraße 125
dieser Beitrag verfiel am: 11.11.2006
***Nächste Milonga-Nacht***
..............musicaliza..............
Rainer 'el Gardelino' Klement


am Sonnabend,
den 11. November

ab 21 Uhr
im el abrazo
Harkortstraße 125

dieser Beitrag verfiel am: 11.11.2006
SACADAS!
..von klassisch bis modern..


Schwerpunktkurs für Fortgeschrittene
mit Rainer Klement und Maike Christen
am 27. und 28. Oktober im el abrazo



Kursinhalt:
- die grundlegenden Bausteine der sacadas
- überraschende Kombinationen mit und ohne Umarmung
- visuelle Effekte von ihm und von ihr
- das Geheimnis der 4. sacada

Zeit:
- fünfstündiger Kurs
von Freitag (20-22 Uhr) bis Sonnabend (15-18.30 Uhr)

Ort:
- im el abrazo
Harkortstraße 125 in Hamburg Altona

Informationen:
Weitere Informationen und Anmeldung unter 040 / 274 360 oder info@maike-christen.de

dieser Beitrag verfiel am: 27.10.2006
**Nächste Milonga-Nacht**
.............musicaliza...........
Rainer 'el Gardelino' Klement



am Sonnabend,
den 21. Oktober

ab 21 Uhr
im el abrazo
Harkortstraße 125

dieser Beitrag verfiel am: 21.10.2006
üben, tanzen & entwickeln
........ ..Práctica! ...........
....mit Rainer & Maike ....


am Sonnabend,
den 21. Oktober

von 19-20.30 Uhr
im el abrazo
Harkortstraße 125
dieser Beitrag verfiel am: 21.10.2006